Ebooks sind langweilig

ohne offline Lesegerät.

Ich bin immer noch dialektisch unterwegs. Gedanklich. Ich habe mich noch einmal besprochen. Selbst bei günstigsten Prognosen wäre ein Buch finanziell nicht attraktiv genug um sich auch nur die Buchführung dazu anzutun. Vergiss die Verlage dazu, da springt noch nicht einmal ein Kurzurlaub am Baggersee dabei ‚raus. Das ist Nische, absolute. Selbst wenn ein paar Euro ‚rüber kämen. Forget it. Aber man sollte es prüfen. Haken dran.

So. Also, machen wir das so: Bisschen mehr gehypt. Download. JA. Hier.
Und dann kam mir das so langweilig vor. Ebook. Als wieder der Computerkram hörte ich vorhin. Meine BoD-Geschichten waren ja eigentlich auch eine Emanzipation vom Monitor. Weg vom Rechner, mal so ins wahrere Leben geschissengeworfen. Man müsste ein weit verbreitetes Lesegerät jenseits der Harddisks haben. Ei ja, gibt es doch: den Fernseher. Seit es DVD-Player gibt und die gibt es zu HAUF und billig.
*klatscht sich an den Kopf.

Ich werde ein DVD/VideoCD-Image fabrizieren zum download, nur mit meinen (animierten?) Texten, die auch hörbar sind. Geflasht und dann vervideot. (Ich weiß noch nicht, wie das geht, aber ich werde es erlernen!) Alternativ dazu ein reines Hörbuch-Image mit included pdf UND eine pdf-Datei mit Links zu den Sounddateien hier, wie bereits gestern beschrieben.
Nein, kein html-Dings am Browser zu besichtigen.

DANACH ist mir sehr. Browserlos online und offline zugleich.

Das wird sowas von MULTI. medi, medi, medi. Online für offline und überhaupt. Ich bin BEGEISTERT.

Um gegen die Beliebigkeit des anonymen Downloads zu demonstrieren, dieser Umsonst-Hysterie entgegen zu treten, :>>:>>, werde ich (unkontrolliert) einfach bei Gefallen um eine Spende für (die wissen noch nix davon, deshalb keine Name) bitten. BITTEN, nicht einfordern.

Ein kleiner Teufel in mir sagt: Guck erst nach Deinen Texten und schreib noch ein paar Neue, sagt dieser kleine Teufel.

Was scheren mich alte Vertriebswege?

Die Zeitung habe ich auch gekündigt und habe ein Web-Abonnement.

*pfeift vor sich hin. Multi, multi, multi, scheiß auf das Geld!