Urlaubsromantik daheim

Täglich das Wunder
Das Blau am Himmel
verblasst zu dem
Samt der Nacht
langsam flackern
die Sterne zu
bekanntem Muster
des großen
Bären der ein
Wagen ist und dann
brausen im Takt, Takt, Takt
die Flugzeuge der
Urlauber die so gerne
das Land verlasen
durch die Lüfte
wissend sie können
wieder zurück
Laut brüllen die Düsen
zwischen die Sterne als wären
es Drachen und
fast übertönen sie
das Tosen der nahen
Autobahn wo der Urlaub
aus dem Stau in
die Berge fegt
Wie herrlich die
Zeiten in dieser
unserer Welt wenn
die Flucht aus dem Leben
in die Ferien beginnt
Romanzen flackern im Hirn

33, Medea, 33. #fbm18

Irgendwie liegt es am Tarifsystem der Bahn und der Verkehrsverbünde, eine endlose Geschichte, wer schreibt den Roman dazu? Mit meiner Zeitkarte kann ich Karten zu Weiterfahrt buchen, nur nicht online, wo kämen wir da auch hin. Also direkt zur Messe Frankfurt. Mit der S-Bahn statt der U-Bahn, ohne nochmal an den Automat rennen zu müssen. Man kommt dann nahe der Halle 4 zur Buchmesse, 4.1. 2018, wie 2017. Die Art+ ist dort beheimatet. Was auch immer das mit der alten Tante Börsenverein des deutschen Buchhandels zu tun hat. Eine der Attraktionen der Buchmesse für mich.
Da tut sich etwas! Virtual Reality! Viele Stände sind bebrillt, stellen Apps vor, aus der KI geboren, für Museen zum Beispiel. Seht die Website an, die für die #fbm19 wirbt.

Screenshot der Website Art+ Klick führt dahin.

33, Medea, 33. #fbm18 weiterlesen

Museumsnutzer

Nein, kein Besucher, ein Nutzer! Ein User! Ich hatte ja vor, die Museen in Karlsruhe wieder mehr zu beachten. Eigentlich hatte ich zuerst das ZKM im Auge, aber da gab es eine Anfrage, ob ich nicht mitkäme. BLM in Karlsruhe. Ich war schon lange neugierig, was die denn so alles neues trieben, wenn man so auf Twitter mit las, oder Instagram.
Nach dem Denkfest und der Präsentation des Uhrenmuseums gegoogelt. (Nennt sich Vernetzung, gell)
Coaching für das Museum 2.0, hier BLM. (PDF)

Screenshot MFG BaWü Link zur HP.

Es sollen sogar Revolutionen ausgebrochen sein, weil man nicht mehr die Badische Flagge vom Turme wehen lassen durfte. Die Schwaben in Stuttgart, ihr versteht. Die Revolution fand jetzt, nach eigenen Angaben im Inneren statt, einem neuen Ausstellungskonzept. Badische Partizipation galore, ihr versteht! Ich will es kurz machen.
Da hat sich jemand viele Gedanken gemacht, wie man Archäologische Funde präsentiert, denn, seien wir ehrlich, für den gewöhnlichen Laien, wie ich einer bin, sieht ein Faustkeil aus, wie der andere.
Um Fragen auf Insta, öffentlich, wie per Geheimnachricht, zu beantworten:
Man hat da ein Labor aufgebaut. Vitrinen, die man mit Hauseigenen Smartphones auch per AR beobachten kann. Immer die Usercard als Sesam-Öffne-Dich. 1600 Exponate in Schubladen im Glas. Ein riesiges Dispaly zum Archeologie spielen. Hinten VR! Römische Soldatem mit Pferden im Wald. Wo fand man was. In ganz Baden. „In der Pfalz doch nicht“, sagte man mir. Tsss. Ich kam doch von der anderen Rheinseite, aus der Pfalz. … Aber Karlsruhe ist halt speziell. Badisch. Ich berichtete.

Karlsruhe, Alda

Nun, ich werde irgendwann in der trüben Jahreszeit nochmals dorthin wandeln und speziell bloggen, ob mich das anspricht oder nicht. Vorab: Man sollte sich nicht von der seltsamen Menüführung der Website vergraulen lassen. Mit dem Eintritt zur Präsentation der neuen Dauerausstellung: „Archäologie in Baden“ erhält man obigen Benutzerausweis als Jahreskarte.
Es macht Spaß, den Katalog zu durchsuchen. Hey, aus Monnem!

Screenshot aus dem Online-Katalog des BLM Karlsruhe.

Gleichzeitig kann man damit in der noch lange nicht fertigen Online-Ausstellung 5 Objekte aussuchen, die dann speziell für den User 5 Tage später im Labor gezeigt werden.

Screenshot „Explain“ von der Seite des BLM Karlsruhe. https://katalog.landesmuseum.de/explainer

Da hat sich wohl Jemand*in nicht getraut „Erklär*bärin zu schreiben. :)

Wie gesagt, das war ein netter Sonntag in ebensolcher Begleitung. Und ich werde dann meine Eindrücke bloggen, doch.