Ich sollte aufhören

Musik zu hören, Bilder zu sehen, Theater zu besuchen, TänzerInnen zu bewundern. Ich kann es aber nicht. Lassen. Ich kann nicht malen, komponieren, steinmetzen, schnitzen, tanzen und doch.
Im Hirn, nicht im Schlaf, schaffe ich unentwegt 8-Dimensionale Gebilde, die alles sind. Performance, Struktur, Skulptur-die-singt, einfache Tuschezeichnungen, Bilder in Farben, die ich nicht mischen könnte, als ob all die verbotenen Pigmente, die erbgutveränderten, schwermetallfassenden, mich in etwas stürzten, Musik verbreiteten ohne dieses Internet, einfach von Hirn zu Hirn. Das Bass und die Tenor sprühen Soprane zu Alt. Schönheit in barbarischer Scheußlichkeit. Als ob ich nie sterben würde. Dabei habe ich nur Worte um mich zu artikulieren. Ich kann noch nicht einmal richtig Noten lesen, geschweige denn singen oder …
Es übermannte mich. Ich werde wieder Worte finden, sie tanzen lassen über diesen Werken und ihr werdet sie sehen.
Ihr werdet Eure eigenen Werke, im Hirne gewendet oder verkauft, in den Galaxien aus Galerien, Verlagen, Museen, Clubs, daneben stellen und nicken. Zusammen tanzen wir Wange an Wange und versuchen unsere Flashs zu übertragen.

Ein Ross entsprang
weihe, weihe …
Waldmeister, bald!
Spring, Einhornle, spring.

Minus mal Minus

Liebe
eingefroren getütet
kann warten
die Hitze des Sommers
erahnt in Blüten
küsst mich im Wind
Alleine reite ich
den Mond
ins All
Die Liebe
Eis gekühlt
wie der Wein

Digit Digga

Wir fressen
Datensätze
saufen Rekursionen
atmen
Viren aus Troja
Basteln
Diggipuppen
für die Mägdelein
züchten
Datenträger
für die Buben
Draußen
raucht der Grafikchip
abgehangene
Floppys zu Disk
Lochstreifen
quietschen
Enten and Hip and a hop

Mudda, Vadda, Bischbaschbroch

(Zum Tag der Muttersprache 2018)

Isch hebb koa Mudda
des is moi Mamma
Koan Vadda net
de Babba war des
Desweje hewwisch e
Mammababba-Schbrooch
Die Duden-Sprache
hewwisch vum Schullehra
gelernt sellemols
Des is die Schullehraschbroch
Englisch hewwisch vun de Amis
gelernt die vun newedroa
mit Jimbimm, Ice Cream un AFN
Des is moi Bob-Dylan-Schbroch
Un imma die Frog, wie
de Sigges un die Krimhild
in Worms driwwe
gebischbad hewwe
wura doch net vun do waa
sondern aus Xanten
jo, aa oam Rhoi
und was
wohl de Drache ghaße hod

Un du Herzbobblsche
Loss misch bischban
in moinere doinere
Mommababba-Schbroch.

Sommer noch so fern

Gesänge aus
der Dose
Deine Playlist
küsst die
Platten
die Stirn
Wie klingt
deine Geige
auf der Wiese
Orpheus hustet
im Heu
Das Gewitter
geflashed
doch nicht
von Zeus

Isch bimms, Alda

vong Schobbe do
Dude kreisch
von Rissling hä

Mä bimms vong
1 Grönsche Nice ischkeit
vong Gräffche 1 Könniging
in Dubbe im Woi

Vong Palz zu Wohl
Isch bimms de Könniging
isch liewelsch dä
vong Bumbe hä

Alda mä gehn Kerwe
vong Woifeschd hä
Mä bimms donze mit Scholle
Kisselscha vong dä zu mä

(Ursprünglich am 28.9.2017 gepostet, zur Ehre des neuen Jugendwortes hochgezogen!)

Ich mach hier keine Kunst, Fraa Dogda

Gehn se weiter
es gibt nix zu sehen
hoschde net käädt?
Des is doch kää Kunschnd
Gehn sie doch weiter
Kunschd hängd
in Halle
in Kunschdahalle
in Kunsthallen!
Des do und
Das hier ist
keine Kunst.

Hab ich studiert!
Dies ist keine

Ja, Fraa Dogda ja.

Gehn se oafach weida
Weiter, immer weiter

Als ob es e Kundschd wää
Als ob