Dresden, Landau, schwule Pinguine und Tierprofiler.

(Beitragsbild: Seite aus „Die Nacht der Halunken“ Grafik: Sabine Odenthal)
[Rüttel!
Lieber Wolfgang, zum Buch gibt es keine frei verfügbare URL zum Kaufen und angucken.
Menschen, die das bestellen wollen, können an Wolfgang mailen, oder telefonieren! Kontaktdaten gibt es im Impressum der Wortschau.

Lieber Mikel, Bilder vor dem Kopieren NICHT löschen.
[/Rüttel]
Also! Wohlan denn! Alles hängt irgendwie immer mit allem zusammen. Ich war bei einer Lesung. [Bild der Lesenden auf dem Telefon gelöscht.] In Neustadt / Weinstraße. In einem Südtiroler Lokal. Liebstöckel. Es gab zwar keine Quarkkäulchen oder Fleeschknepp, dafür kamen sie im Text vor. Der Landauer Tierkriminalisten Jupp McGräte löste weitere Fälle mit seiner Kollegin Lydia von Keller aus Dresden. Benzinleitung killende Otter in Landau, schwule Pinguine im Dresdner Zoo. Mit Sächsischem Dialekt, kein Pfälzisch, kann Wolfgang nicht :). Das sind feinste Kinderbuch-Texte für Erwachsene. Humorig, skurril. Ich mag das.
Wolfgang hatte mich eingeladen. So als Dankeschön wg. Minipressen-Stand-Bewachung.

Einladungsflyer

Die vorherige CD wurde auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt… Ja, ja, war ich auch dabei.

Mit der Wortschau auf der Leipziger Buchmesse #lbm16


Die CD hatte ich ja schon.

Ich war sehr entspannt. Endlich ganz ohne Gedöns, Sächsisch, Pfälzisch einfach so, wie es normal ist. Schlimm diese blau-braune Kacke, aber die meisten Ost-West und Nord-Süd Beziehungen, gerade künstlerische Beziehungen überwiegen, sind die Normalität. Natürlich hatte ich die CD schon abgehört, aber die Live-Lesung war wesentlich besser.
Wer die beiden hören will: Samstag 14.9.19 11-12:00 in der Buchhandlung Quodlibet in Neustadt werkeln sie beim Heimat-Shoppen.
Jetzt kommt’s. Ich kam an und Wolfgang zeigte auf eine Frau, die ich kennen sollte. Hhm. Gesicht bekannt. Hhm. Ah. Minipressenmesse. Ihr wisst noch?

Denken, Pressen, Gartenschau


Ich hatte ihren Stand nicht geknipst. War direkt neben dem Desirees. Sie aber schon.
Also nach der CD haben Ute und Wolfgang die CD in ein Büchlein gekippt und Sabine Odenthal, auf der Minipresse, engagiert das Werk zu illustrieren. Infam. Mir hat das keiner gesagt. :)

Wortschau-Verlag „Nacht der Halunken“
Die Künstler waren alle anwesend, die Druckgrafiken hingen an den Wänden. Sabine hat einige auf Instagram gepostet.
Sabine Odenthal vor ihren Werken zu „Die Nacht der Halunken“ im Libstöckel in Neustadt / Weinstraße

Also ich weiß nicht, wo dieser weiße Balken herkam…
Noch ein wenig Talk am großen Tisch. Ute erzählte mir vom Schreibprozess. Der Plot entsteht beim Brainstorming-Geblödel, aber jeder schreibt für sich allein. Hört sich gut an.
Kurz vor dem Start zur S-Bahn die Frage, wenn die Grafiken jetzt an den Wänden ohne Bezug zum Buch im Lokal hängen, was sieht dann die Betrachter*in?
Ich hatte ja meinen Kontakt zu Wolfgang und der Wortschau wegen einer lyrischen Beschreibung zu Bildern begonnen.

Balanzieren, bilanzieren

Das werde ich demnächst mit den Grafiken in Neustadt probieren. Doch.
Live auf Twitter oder Instagram? Weiß noch nicht.
Ich werde hier berichten.
Schön war’s erstmal in Neustadt!