Lauer Winter 15/16

(nein, nein, es herrscht hier kein Krieg, auch wenn er scheint)

Irgendein Quintakkord
gezupft und durch
Blech geblasen
verrostet ungewachst
und das Wort dazu
geflattert im Unwind
der Sommerfransen
aus Sale Phrasen
immer nur in C
die mollige Dur
Perücken federkielen

Drüben schneuzt
ein Flüchtling sein
Kind

Kein Koran, keine Thora, die Bibel kichert Saxofon

Hey, du Dumpf

droben gibt es Burg
droben gibt es Burg

Die Brühe kocht
dumpf aus allen
Löchern
Ich verkrieche mich
nicht kein Bock soweit

Ich lebe einfach weiter
und passe auf
es wird keine neuen kurzen
SA-Lederhosen geben
täterä dumpf bumm und auch keine
Anti-Fasch-Kadaver-Dirndl

Und unsere Töchter
dürfen Hotpants tragen
und wehe ihr ertragt das nicht
zieht gefälligst eure
Macho Köpfe ein

 
 

Ich hasse dieses dumpfe
Gehasse und Geschrei
bald ist wieder Sommer
und das Leben lustet frei
verpisst Euch ihr

dumpfen Backen
aller Nationen
verkriecht Euch
und lasst uns alle
auch die neuen die noch kommen

leben leben leben leben

und nein ihr Bigotten
aller Religionen
ihr bleibt weiter in der
Sakristei oder wie das
bei Euch heißt

Auf, hopp, auf!

Unsichtbarer Nebel wattet
Nur ein dumpfer Hauch
aufgerissner Münder
gröhlender Fratzen
verseucht mein Gemüt
Wut mäandert durch
Gedankenfetzen
Kalte Logik
in selbstgeschäumten
Wolken

Nein
Die Liebe
blöckt laut
angepflockt

Es gibt mich
noch

Der Kitsch
kreischt sich
von pink nach rot

Wir kommen