Lernen, lernen, lernen

Es war keine Kunst, wahrhaftig nicht und die Frage ob es DIE Kunst heißen solle oder
die Literatur und die Musik vs DER Tanz und DAS Kino (weiterhin Fernsehen, gerne auch TV genannt btw The Netz, gelle)
Nein, so geht das auch nicht, klingt verschwurbelt. Ich will einfach nur Gedanken eintippen, antippen. Nein, kein Essay, obwohl… NEIN. Dies ist ein Blog, oder?
Was ich fürchte: Die Art von Excellens-Unis-Schulen-Kindergärten aus den Retorten der DAX-Sponsoren, das Leuchtturm Kultur Gerede, dieses was weiß ich wie ich das nennen soll. Diese Geldausschüttungen für Höchstleistungs-Kultur und ebensolches Lernen und die Pisa-Jungs, die kriminellen Assi-Mädchen, die sperren wir weg, schieben wir ab. Sponsoren wir ins Nirwana.
Bleiben wir doch erstmal bei der (gymnasialen???) Schule.
Immer noch wird da Literatur beackert: Lyrik, Prosa, Theater. (Zum Beispiel). Ballet findet nicht statt. Oper nur bedingt. Pop und Jazz, na ja, kommt drauf an.
Und das Kino? Das Fernsehen! in allen Schattierungen, vom Film zur Trash-Richtershow?
Wie analysiert man so etwas, welche ästhetischen und technischen Grundlagen gibt es?
Sollte man eigentlich können, oder?
Zeitungen!Zeitschriften! Was ist das, wie werden sie gemacht, wie sollten sie gemacht sein, was ist journalistischer Standard, wie erkenne ich ihn?
Mein Gott, wer liest schon noch Literatur? Die gucken fern, Filme und ja spielen Computerspiele.
Wie analysiere ich Computerspiele? Welche ästhetischen, ethischen und technischen Vorgaben sind zu beachten?
Wie bewege ich mich im Netz? Was ist Datenschutz? Wie viel Anonymität brauche ich?
Wie ist das mit den Lizenzen? Was sind Social Networks, Foren, Blogs? Was bringen sie mir? Was ist Wikipedia? Wie recherchiere ich im Netz? Überhaupt?
So was sollte man mal zusammentragen und in alternative Lehrpläne fassen.
Dinge, die man wirklich lernen sollte. Das mit der Literatur ergibt sich dann von alleine.
Jo, ich weiß, das klingt jetzt alles schwer daneben, aber überlegt doch ‚mal. Was die wirklich lernen sollten…