Lesegeräte für eBooks, es geht los

Es soll Ebook-Reader mit Großdisplay von Amazon geben und scheinbar steigt Apple mit in das Geschäft ein und wie ich vermutete: Der Druck solche Dinge zu bauen kommt wohl von den Zeitungen. Scheint zu sein: London Times, NYT, Hearst-Gruppe. Und damit kann man dann eben auch Bücher lesen. Die Fronten und Formate werden verwischen und neue Formate entstehen. Der Kampf um das „richtige“ Ausgabe-Format wird dann auch eröffnet werden. Epub? PDF? Docbook? Was noch?

Arme Drucker, arme DruckMaschinen-Leute, arme Buchhändler, arme Zeitungsausträger. Für die wird es schlimm, die sitzen zu meist ganz unten in der Verwertungskette, das wird Harz kosten. Mir tun sie alle leid, ich kenne das, wenn die Arbeit auf einmal nicht mehr existiert. Es wird dauern, aber es kommt.

Und doch freue ich mich, wenn solche Geräte erschwinglich werden. Dann kann ich meine Zeitung, die Bücher und sonst was mit dem Fahrrad mitnehmen, in die Bahn, in die Kneipe, alles ganz bequem. Ja, ja die Haptik und das Rauschen der Blätter in der Hand. Und was haben wir nicht alle auf diese Angeberhandys geschimpft. Und heute? Wer hat keines? Ich weiß Du, aber sonst?

via Golem und Heise.