Es ist ein Ros‘ entsprungen. Fröhliche Weihnachten.

test
(Beitragsbild: Der Speyrer Dom. Eine der größten Marienkirchen der Welt. Ich schrieb ja derart oft darüber.)
(vorsicht polemisch!)
Heute Abend beginnt das Weihnachtsfest.
Nein den Käse mit dem Weihnachtsmann meine ich nicht.

Millionenfach wird es heute gesungen, gestreamt. Z.b.

Verbindung zu Youtube erst nach dem Klick.

Ja, ja. Es gibt tatsächlich Kirchenlieder zu Xmas und nicht nur das Driving home.
Ich weiß, das kommt bei den Grinchen und dem Netflix-Kitsch nicht vor, aber tatsächlich geht es um die Geburt dieses Jesus Christus als kirchliches Fest, ob es euch gefällt oder nicht.
Aber zum Lied. (Ich hörte es gerade im Radio, schließlich ist Heiliger Abend.)

Aus der zweiten Strophe:

Das Röslein, das ich meine,
davon Jesaias sagt,
Hat uns gebracht alleine
Marie, die reine Magd.

Literarisch halt.Oder? Im Confiteor, am Anfang der Katholischen Messfeier:
„Ich bekenne Gott, dem Allmächtigen,
der seligen, allzeit reinen Jungfrau Maria (bis 1970)“
Das mit der Jungfrau lassen sie heute weg, in der deutschen Version. Verschämt. Seit 1970.
In der Lateinischen aber sehr wohl nicht:
„Ideo precor beatam Mariam semper Virginem,“ Siehe die Wikipedia dazu.
In tausenden von Christmessen wird es auch heute wieder gebetet. Zu Maria.
Btw. Auch im Islam gilt Maria als Jungfrau.
Semper Virginem. Es wird heute also Weihnachten gefeiert, auch von Menschen, die damit überhaupt nichts zu tun haben. Jungfrauengeburt.
Dieses „Jungfrau Maria“ erschallt in jeder Messe. Auch in der H-Moll-Messe z.B.. Im Apostolischen Glaubensbekenntnis, auch der EKD.
Das ist halt Christlicher Glaube. Diese Jüdisch-Christliche, abendländische, Tradition.
Die Katholische Kirche beginnt zu begreifen, dass all die sexuellen Übergriffe wohl mit ihrem Macht-System zu tun haben, mit ihrer verwurschtelten Sexualmoral, diese von Männern geführte Frauenkirche.
Was mir so durch den Kopf schoss, als das Lied im Radio dudelte, im Classic-Kanal.

Solange die ranghöchste Heilige, Ikone, als Jungfrau verehrt wird, die Frau als Mutter und sonst nichts, bar eigener Sexualität, die auch Jungfrau ist, nach der Geburt, solange wird sich nichts wirklich ändern, auch im säkularen Raum. Es ist Glaubensimmanent.

Auf Abbildungen trägt diese Maria übrigens fast immer Schleier, auch in Millionen Krippchen, daheim, unter den Bäumen.
Von ihrem Mann Josef ist fast nie die Rede.

Fröhliche Weihnachten.