eBooks auch vom Engelsdorfer Verlag

Tino Hemmann, der Chef des Engelsdorfer Verlages, in dem ich auch „Ach Du, säuselt das Kapital“ erscheinen ließ, oder wie sagt man da jetzt gleich bei den BaB’s auf jeden Fall hat er nicht nur eine tolle digitale Druckmaschine, sondern auch Durchblick, heute kam nämlich ein Autorenbrief auf totem Holz an in dem er u.A. schreibt:

Betrachte ich jedoch den Markt, die Entwicklung der Zellstoff-Ressourcen und Papierpreise und schließlich die Entwicklung der Lesegeräte (eBook Reader), will ich die Behauptung aufstellen, dass in spätestens acht Jahren bereits 30% der Bücher digital gelesen und somit auch gekauft werden.

(das mit dem gekauft hoffe ich nur, allein mir fehlt der Glaube..)
Auf jeden Fall werden in Zukunft alle neuen Babs (BoDs) aus diesem Hause so wohl als auch erscheinen und hurra, auch die alten kostenlos konvertiert! Thats it!

Wir werden also ganz heftig umworben, wir Autoren, auch wenn wir die Feuchtgebiete draußen nur nebulös beschreiben. Siehe den „Gedankenaustausch“ hier auf Blog, mit Thorsten, dem Chef der „Readbox „.