Ah, welch Wonne ;-)

Es ist herrlich des Nachts bei lauwarmer Luft durch verschnarchte Nester zu fahren. Um 12:15 war in Ladenburg alles dicht, die Stühle hoch. ;-) Und in Heidelberg muss man um halbzwölf aus dem Biergarten. Ich kann mir übrigens nicht vorstellen, dass das Essighaus zugemacht wird im September, die suchen einen Koch. ;-) War nett gestern bei den Litoffs. Lebendig und als Werkstatt durchaus ambitionierte Texte. Mir hat der freundliche, aber bestimmte Ton gefallen. Allerdings kann ich einer „mündlichen“ Textarbeit immer noch nichts abgewinnen. Um einen Text reflektieren zu können, im Sinne des Autors, muss ich ihn vor mir haben. Sollte doch heute kein Problem mehr sein. Aber das ist anderswo auch nicht anders. Seufz. Dabei wäre das doch so einfach. Mir scheint auch, dass die Plök die einzige Strasse ist, in der man um 23:30 aufpassen muss, beim anfahren mit dem Rad, nicht von anderen Radfahrern über den Haufen gerannt zu werden. Überhaupt, die Fahrradparklplatzsituation nähert sich der bekannten Malaise der PKWs in Heidelberg. Nochmal seufz. Die nächste Woche mach ich mal was perverses: Ich fahre zum Philosophenweg dortselbst hoch, um zu schreiben. Echt jetzt. Schreiben an schönen Orten! Warum soll Hölderlin den ganzen Spass alleine gehabt haben. |-|:>>