Was nun? Weinralley 16

Theo fragt zum Thema der Weinralley XVI „Weingenuss im Restaurant“:

Welcher Wein kommt auf den Tisch, wenn Ihr ausgeht? Welchen Wein trinkt Ihr, ob nun zum feinem Menü im Restaurant, ob in geselliger Runde im Bistro oder Weinstube?

Hhmm. Nun, zuerst einmal denke ich, das, was es da gibt. Nein, ich komme nicht auf die Idee ein Lokal nach der Weinkarte auszusuchen (gell, Iris), schon eher achte ich auf das Brauerei-Zeichen, und das eher nach dem Ausschlussverfahren. Ich habe keine Weinzunge, bin kein Besinger eines bestimmten Weines und die Idee in einem Wein „Kirscharoma“ zu suchen kommt mir nicht. Ich habe bereist mit dem Adjektiv fruchtig oder gar lieblich so meine Probleme. Das sind alles so unpräzise Bezeichnungen und doch nicht lyrisch genug. Nichts desto trotz trinke ich ab und an gerne ein Glas Wein zum Essen und es ist mir dabei wurscht, was die Konvention vorschreibt. Ist Euch schon einmal aufgefallen, dass all diese Gourmet-Schreiberlinge doch sehr den Mundschenken und Zeremonienmeistern des Hochadels ähneln, die dann auch noch gerne Tanzschrittchen einübten?Hüstel..
Also MIR schmeckt bisweilen ein Rotwein sehr wohl zu Fisch, aber ich frag auch gerne nach. Bestimmt wähle ich, falls vorhanden einen Wein aus der Region, in der ich gerade bin. Diese ewige Schatto(:>>)-Orgien bin ich leid. Ich achte auch auf den Preis. Nicht pfenningsfuchsend, die Erzeuger und die Wirte sollen ruhig ihr Geld verdienen, aber es gibt obszön teure Weine, so etwas mag ich nicht, da können sie Journallier mir ins Ohr flüstern was sie wollen. Manchmal ist selbst ein Landwein genau richtig. Es kommt auf die Stimmung an. Meine! Eben…
So und nun wird es ernst. Ich verstehe eine Ralley so, dass man da hinfährt, hinläuft. Nun, bei einem Restaurant ist das wohl selbstverständlich, wer hat sowas schon in seinem Wohnzimmer. Und wenn man bloggt, warum nicht sich mit einem bloggenden (Ex-?)Wirt bei einem bloggenden Fernsehkoch treffen, die Experten an der Seite?

Also, ich mache mich demnächst auf in den Gasthof zum Ochsen in Mannheim-Feudenheim. Ich LIEBE es, wenn ich mir zu Hause schon die Speisekarte ansehen kann, hier bitte. Und falls es nicht eine spezielle Empfehlung gibt, habe ich große Lust auf Spaghetti mit Steinpilzen und dazu dann einen Riesling aus der Pfalz, mal sehen…

Bis gleich auf diesem Blog. Ein Blick nach oben, es ist grau, aber trocken, also werde ich das Fahrrad nehmen. Sind nur 9 km

[update: Der Pälza ist bereits unterwegs!)
Ich fasse es nicht, mit der Straßenbahn, hei, die ZWEI nehmen, die ZWEI!
Ob das was wird? Wir werden sehen!

Hier gehts weiter