Kulturelle Antimaterie, dem modernen Antichristen gewidmet, dem Netz

Eigentlich hatte ich auf die Faz getippt, die mit Schirrmacher das Ende des Abendlandes einläutet, weil der Brockhaus nicht mehr ausgedruckt wird, sondern direkt im Netz zu lesen ist und der Spiegel mit der wikipedia ins Bett geht, nun ist es also doch die Süddeutsche, die ihre allgemeine Gehirnerschütterung in Worte fasst, wenn es um das Netz geht, das in Münchens Printwelt wohl nie jemand begreifen wird, raubt ihnen doch der Perlentaucher schon täglich den VerstandMehrwert. Und wie da gegeifert wird, da läuft der Speichel, mich wundert, dass die Festplatten der SZ-Server das aushalten. Kulturelle Antimaterie sei das im Netz, meine Herren, ob der Autor wirklich versteht, was er da schreibt, ich meine so richtig begreift? Es ist halt schon fatal, wenn sich KONSUMENTEN erdreisten selbst etwas zu schreiben, oder so. Aber ich muss aufhören, sonst tropft das Gegeifer noch hier in die nagelneuen Skins dieses Blogs und macht sie nass.

Kann mir mal jemand erzählen, warum Menschen Geld dafür bekommen solches Geselche zu produzieren? Der schreibt tatsächlich von den Urformen des kommerziellen Internets und meint damit AOL. Ich wusste, dass die vielen CDs, die damals die Schneckpost-Briefkästen überfluteten noch kulturelle (nicht nur ökologische) Spätschäden mutieren würden, ich wusste es, aber es hörte ja keiner auf mich, selbst Ratzinger nicht. :>>
Aber die absolute Krönung ist das Gewerke „traditioneller Kulturproduzent“. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Kulturproduzent. Ich wollte Mozart würde noch leben und eine Arie daraus basteln. Wie im Figaro. Jemand, der nur Kulturproduzent singt, jodelt. Am besten ein Duett. Bass-Sopran. Und der Papageno tanzt außen herum.

Ach so ja, Adrian Kreye heißt der traditionelle Kulturpruduzent bei der Süddeutschen, dessen Artikel trotzdem online steht, ob er das verkraftet?
Dass mir ja jeder seine Kotau macht vor den Kulturproduzenten da in München. Immer einmal gen Beckenbauer verneigen, oder so….
Antimaterie sogta, dös is wia der Antichrist, bei dene Kommunisten, drüben in der Sofjettunion früher, gell!
Diesen Antichristen im Internet werden wir schon Beine machen, mit der Online-Durchsuchung, der bayrischen. Und dann wird wieder materielle Kultur! Derbleck mich, mein Lieber, derbleck mich.
Es ist schon schlimm mit dem Starkbier da im Osten..(München liegt von hier aus mehr östlich, denn südlich, yeah!)

[update] Wie man das auch so ganz anders, ohne alles Gegeifere und Strakbierjournalismus schreiben kann zeigt Manfred Schneider in der FR..obwohl der auch Angst vor der Anarchie des Volkes hat… und der guten alten Bürgerlichkeit mit den Lederfolianten hinterher weint und in Mannheim ist der Betriebsrat sauer, na ja, der ist halt Lobby, gell [/update]