Heimliche Wurzeln, St. Asparagus erhöre uns

Zweifelhaftes Geschreibsel zur 3. Challenge der Herbergsmütter und der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe. Hasch die Tags!
#JetztKunstPflanzen #InventingNature

Im Geheimsten auch gewidmet als #garteneinsichten dem Museum Burg Posterstein.

„Im Gleichschritt Marsch, schreit der alte weiße Spargel dort vorn“, seine (militärische) Geilheit dröhnt durch das Wurzelwerk bis zu dem jungen Gemüse ganz hinten, natürlich, dem grünen Spargeln. „Haben Sie überhaupt gedient?“, grölen die jungen lachend zurück.
„Wieder einmal haben Sie uns stehen lassen, unsere Schande der Welt offenbart, zurückgeblieben das Kraut, kein Stecher kam vorbei, keine Stecherin uns zu erlösen, um unsere Herr:innen zu erfreuen, auf den Zungen der Menschlein zu tanzen.“ Weinerlich der Ton des Alten, in die Luft posaunt, unter den blauen Himmeln. „Exaudi nos, Sancte Asparagus“.

„Wir wollen Leben, alter Bock“, sangen die Jungen, die keine Grünlinge werden wollten, „wachsen, hoch hinaus als ein Wald, frech wehen im Wind“, „nicht im Gleichschritt, nein“ das Kraut hüpfte im Beat der Autobahn.
Droben im Energiegewussel der Leitungen, hochgesponnen, lauschte St. Asparagus und verstand keinen Ton, aber er wollte etwas tun. Fast bis zu sich, hochhinauf ließ er das Gemüse wachsen und dann blies er heißen Atem vom Rheine her und siehe: Ein Mahlstrom an Soße aus Holland den Rhein entlang gesaugt, ergoss sich zwischen die Gräben, gefolgt von den Sauen, entkommen aus den Ställen, die fraßen und ihre Schinken an den Spargeln wetzten, noch die Kartoffeln aus den Mäulern speiend, die sie im Nachbarfeld gefnden hatten. „Niemand erntet mehr richtig“, verkündeten sie.

Kein Spargel rührte sich, bis der alte Weiße Rotz und Wasser auf die Soße fallen ließ.
Aus der nahen Fabrik am Gemüsering kamen die Heinzels (m/w) von den Ponyhöfen, jagten die Schweine in die Erdbeerfelder, schnitten die Kartoffeln zu Chips.

Die Masten hoch oben konnten das nicht länger ertragen. Die Stromriesen mochten sowas nicht in all ihren Aufsichtsrät:lein. Heftige Blitze ließen das Ungeheuerliche verschwinden. Zeus brüllte vor Lachen und schenkte St. Asparagus seiner Hera zum wohlfeinen Gebrauch.

Schrecklich, was da bei Neumond geschieht, mitten am Tag, am Gemüsering in Lampertheim.

Ein Gedanke zu „Heimliche Wurzeln, St. Asparagus erhöre uns“

Kommentare sind geschlossen.