Warum sollte irgendwer Lyrik lesen ?

Ich frage mich, was treibt Leute Lyrik zu lesen, oder besser, warum sollten sie denn ? Ich schreibe, also lese Ich. Aber sonst ? Warum sollte jemand Lyrik lesen?

Die Frage verunsichert mich. Ich könnte mich jetzt in höhere Sphären begeben, zu denen mir doch niemand folgt, am allerwenigsten ich selbst. Nein so ganz irdisch, warum soll jemand Lyrik lesen, es muss ja nicht meine sein. Es gibt ja genug andere, bessere ?

Die Erstbegegnung mit Lyrik ist heute auf die schulische Ebene beschränkt, wenn überhaupt und dort kommt es sooo auf den Lehrer an, dass ein Großteil der Schüler eher abgeschreckt wird. Die paar Zeilen auswendig gelernter Verse bilden nur einen äußerst rudimentären Zugang zur Welt der Poesie ( auswendig lernen ist nichts schlechtes, um mich nicht misszuverstehen, nur kein Zugang zur Welt der Poesie ). Genau zur gleichen Zeit setzt paradoxerweise ein anderes Phänomen ein : Die Hormone treiben und die Major Companies der Musikbranche schlagen zu. Gesungene Lyrik ( ja, das ist sie, auch wenns den Damenherren „ernsthaften“ Lyriker nicht passt ) nimmt einen großen Teil der Gefühlswelt der Jugendlichen ein. Die Barden singen immer noch. Ungehemmt. Ohne Hemmung. Und die armen Lyriker träumen von auflagen > 1000, da lacht Elton John doch. Warum hört jemand einen Song von Rod Steward oder Chris de Burgh ? Genau. Aus dem gleichen fast nicht zu artikulierenden Grund sollte man Lyrik lesen.

Um sich emotional auf etwas einzulassen, auf die Gedanken und vorallem die Gefühle anderer, sich zu stimulieren, selbst Gedanken zu spinnen, einen Teil seines Menschseins neu deuten zu können, kann Lyrik fast noch besser denn die „singenden“ Barden. Im allgemeinen ist heutige Lyrik, so wie ich sie mag, sehr kompakt, sehr verdichtet. Keine Weltdeutung mehr. Eher Andeutungen. Zum Weiterdenken. Nichts passt in unsere Welt der Schnelligkeit mehr als diese Kurzformen der Poesie. Kurz, prägnant, mit Dauereffekt ausgestattet. Sie lassen die Seele fliegen. Auch in düstere Tiefen, wenns denn sein muss.

Darum sollte man Lyrik lesen. Es hilft fliegen, in Dimensionen des Menschseins jenseits des Kommerz und anderer schlecht zu verarbeitender Dinge.

Wer sich auf Lyrik einlässt gewinnt seinem Menschseins eine weiter Seite ab. Fügt eine Facette hinzu. Kurz, knapp, ( im Gegensatz zu anderen Genres ) angedeutet, Geheimnisse nicht lüftend, sondern in Gedankengänge bringend. Darum lese auf alle fälle ICH welche. Kann ich nur weiter empfehlen.

Keineswegs, weil ich welche schreibe. Das ist denn dann eine andere Geschichte, sprach dieser….