T-Shirts und Barcamps

Schon witzig, das Leben. Irgendwie hatte ich bei diesen tropischen Temperaturen keine Lust auf Rad, also fuhr ich seit Zeiten mal wieder mit der OEG5 zur Arbeit und natürlich wieder zurück. Stand da ein junger Mann auf die 21:46-iger wartend, kauend und hatte ein T-Shirt an. Ich weiß, sowas kommt dauernd vor, aber hört weiter! Es war ein T-Shirt mit dem Aufdruck „barcamp Frankfurt“. So eins. Natürlich kannte ich das und ich fragte und erhielt Antwort. Ja, zum Bloggertreffen in LU wollte er kommen, konnte aber nicht und ja, die Kurpfalznotizen kannte er, der Genussblogger hat sie ihm beim Mittagessen gezeigt. Also ich bin dabei den Nutzen von solchen T-Shirts neu zu überdenken. Obwohl, einfach die URL täte es auch. Vielleicht am Hemdkragen, dezent für Ältere? :> Man kann dann sofort profunde Gespräche führen. Man kennt da den Blogger oder den, was DEN? Also nee. Wär doch was. Jetzt hab ich doch vergessen zu fragen, wie er heißt und wessen Blogges Kind er denn sei. Aber hat ja meine Karte…Nacht allerseits :>>

[update] Ich denke wir haben ihn gefunden.
Cordobo