Sonnen, Theken, Poeten, Pina my Love

Ah, nicht Pina Bausch, beziehungsweise eine Wittelsbacher Prinzessin dieses Namens standen Patin, sondern schlicht das alte Griechisch: Pianakos und Theke, Bilderkiste klänge ja nicht so gut. Bilder über Theken, wie einst in Düsseldorf, gibt es immer weniger, dafür die Pinakotheken in München. Welch‘ großartige Sammlung! Ich war in in der Neuen Pinakothek in München. Nach einem bereits großartigen Tag in Augsburg, ich bloggte das auf #burger, meinem Ausflugsblog, noch ein Kunsthappen mehr. „Zirbeln in Rätien“ Vorbildlich die Preisgestaltung der Pinakotheken. Sogar Rentnerrabatt gibt es für uns alte Säcke, also kein Grund, um nicht hinzugehen, Volks!

Eintrittskarte zur Neuen Pinakothek in München.

Dafür verzichte ich liebend gerne auf das wLan, obwohl…. Schlecht wäre das nicht denn:


Es muss tatsächlich nicht unbedingt eine App sein. Eine Responive Website reicht! „Rundgang Neue Pinakothek“ heißt das. Ein Plan des Hauses mit den einzelnen Sälen und im Überblick alle Künstler gelistet, im Detail auch die Werke an den Wänden. Ich nutzte das intensiv, hatte vorher in der Bahn schon mal ausgesucht, was anzugucken wäre. Texte sind mir lieber als diese Audioguides.
Und was da alles hängt! Die Seerosen hingen in der alten Wohnung im Hausgang, vor der unteren Wohnung. Viele sehr populäre Arbeiten, doch. Zahlreiche Arztpraxen und Wohnungen verkünden deren Ruhm durch Kunstdrucke!

Innenansicht der Neuen Pinakothek
© Neue Pinakothek
Fotograf: Martin Fengel
Download aus dem Bloggerbereich. Merci!

Auch hier fand ich einen Kollegen! Ihr kennt das!

#armepoeten in der #neuenpinakothek

A post shared by Michael Bauer (@michlbower) on


Eigentlich wollte ich in München ja zum Schloss Nymphenburg, um meine Sckell-Sammlung zu erweitern, zusammen mit dem Englischen Garten, #lustwandeln eben.. Guckt.
Aber da gab es diese #SunflowersLive-Aktion der Pinakotheken & anderen Museen. Die deutschen Medien knatschen deswegen und ich gab hier Antwort: „Warum geifert ihr nur so, ihr Gazetten…“ Überraschend traf ich auf der Frankfurter Buchmesse ein anderes beteiligtes Museum. „Blogger, Awards und #sunflowers auf der #fbm17 (Tag 3)“


Jetzt wollte ich endlich eine der Sonnenblumen des Herrn van Gogh Live, vor Ort und in Farbe sehen. Es dauerte fast eine Stunde, bevor das Werk nicht umringt war und ich selfieren konnte. Doch, ist in den Bloggerrelations der Pinakothek extra erwünscht, so was.


Ich will gar nicht viel über die Bilder sagen. Tonnen von Büchern gibt es darüber, von gelehrten Damen und Herren, da braucht es mich nicht! Angenehm auch, dass Antje Lange, die Online-Chefin der Pinakothek, somit federführend für dieses Haus bei #SunflowersLive extra ihren Arbeitsalltag unterbrach, um kurz Guten Tag zu sagen. Es ist immer wieder erfrischend, wenn man Online-Kontkte im Real live trifft, wie wir das nennen. Als sie weg war bemerkte ich, dass wir vergaßen ein Selfie zu posten. Wehe uns! 🙂


Natürlich musste ich auch in München Herrn Goethe ein #twly schreiben!


Das aus dem Städel kennt ihr ja!

Hab ich jetzt auch doppelt. Vier Stunden war ich in der Neuen Pinakothek und auch da bleibt noch so viel nur kurz angeguckt. Von den anderen Häusern, der Alten Pinakothek, der Pinakothek der Moderne und so weiter nicht zu reden. Bleibt noch viel übrig in Bayern. Nur Eure Bierpreise und überhaupt in Muc, die sind unterirdisch hoch. Ich fuhr zurück nach Augsburg, trank ein gutes Augsburger Bier. So!


Weil wir gerade dabei sind: Seht ihr den Bonnard auf dem Screenshot vom Handy oben? Passt. Am Samstag, dem 4.11.2017 bin ich zum Social-Media-Event „Matisse oder Bonnard“ eingeladen, live und real. Die Welt ist klein, gell?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.