Räuber, Burgen, Blogger, Größenwahn #fbm17 4. Tag

Es ward Abend und es wurde Morgen, der 4. Tag.
(Alle Artikel zur Frankfurter Buchmesse 2017 gibt es hier!)
Eigentlich wollte ich bei den Publikumstagen nicht #lustbuchen. Aber ich wollte unbedingt einmal diesen Burgenblogger sehen, ich hatte mich dereinst ja auch einmal beworben. Also noch einmal mit der Bahn gen Frankfurt, via Weinheim, wo sie gar absonderliche Ansagen am Bahnsteig machen. Es wird Zeit, dass der Umbau am Bahnhof fertig wird. Ich war müde, müde vom wandern, aber die geheime Zusatzenergie aus dem Warp half. So viele Punkte hatte ich gar nicht auf der Liste. Wenn ich schon einmal da war wollte ich dem Ex-Räubervorsitzenden Helmut Orpel lauschen, man las ja schon zusammen. Irgendwann muss ich das Buch einmal lesen, schließlich geht es um den Pfalz-Müncher Carl Theodor und der Protagonist fährt öfter mit der 5 von Mannheim nach Heidelberg. Ein Kunstkrimi!

Lesung auf der #fbm17

Helmut Orpel liest auf der #fbm17

Mitstreiter bei vielen #spätlesen Bernd Ernting war auch da und nach meinen Blogberichten will er jetzt auch bloggen. Es grassiert, sage ich euch!
Denn: Auch der Größenwahnverlag lud zum Bloggertreffen!
Stand des Größenwahnverlags auf der #fbm17

Hey, die verlegen sogar Lyrik und veranstalten Schreibwettbewerbe. Der Verlag betreibt auch ein Blog im Aufbau und für die künftigen Blog-Autor*innen war dieser Bloggerempfang wohl gedacht. Ganz bekam ich das nicht mit, zwei Autorinnen waren anwesend, der Verleger war herzlich und so ganz verstand er den Kram mit den Blogs nicht, aber er war schon interessiert, wegen der PR und so. Man wollte von der Offenbacher Lyriknacht des Verlags berichten oder doch von der Kriminacht der unabhängigen Verlage? Wer weiß, wer weiß. Egal, so als Frankfurter Verlag gab es Stöffsche im Gerippte und doch, war ganz nett an dem kleinen Stand.

Bloggerspeise beim Größenwahnverlag auf der #fbm17

Die Aktionen fanden alle in Halle 3.1 statt, in unmittelbarer Nähe zueinander. H + G. So trabte ich zwischen den Events bei den Kulinarikern vorbei und es gab Riesling, klar. Übrigens Weinblogs gibt es fast so viele wie Buchblogs! Die jungen Wilden der Generation Riesling schenkten ein. Riesling=Leitrebsorte, schreiben sie. Also Leitrebsorte gefällt mir viel besser, als diese Leitkultur!
Weinbuchmesse #fbm17

Der hochedle Börsenverein veranstaltet nicht nur Bloggerawards (Blogger muss überall auftauchen, gell!) sondern hat auch Töchter und eine davon veranstaltet mit den ISBN_Vertickern livro. Titel aus Klein- und Selbstverlagen auf der Frankfurter Buchmesse. Traurig und alleine stehen die Bücher dort herum, kein Frauchen oder Herrchen kümmert sich um sie. Ich blättert in einigen herum, damit sich die 98 Ocken ohne MwSt, den der Service pro Buch kostet sich wenigsten dem Scheine nach rentiert.
Titel aus Klein- und Selbstverlagen auf der Frankfurter Buchmesse 2017

Aber dann:
Timo Stein liest für seinen augenblicklichen Arbeitgeber.

Endlich ein Blogger, der nicht über das Bloggen erzählte, sondern aus dem Burgenblogger-Blog las. Seine Texte sind sehr literarisch, ein ganz eigener Stil. Er war leicht nervös, schien mir, als Journalist liest man ja eher selten seine Texte vor. Ich las bei diesem 3. Burgenblogger besonders gerne mit. War alles vom Feinsten, immer von Menschen am Mittelrhein. Sein Besuch in der Pfalz, wo die Gläser wirklich voll gemacht werden, war spitze! (Wobei das mit den vollen Gläsern technisch bedingt ist! Eigentlich sind diese Gläser für die sonst üblichen 0,2 l bzw. 0,4 l gebaut. In der trotzigen Pfalz gibt es aber nur echte 1/4 und Schoppen – 0,25 bzw. 0,5 l- ! Also sitzt der Eichstrich ziemlich weit oben und das Glas muss voll gegossen werden.)
Wir hielten noch ein kleines Schwätzchen, über das #siffgate und so weiter. Nett war das. Nicht über Riesling, obwohl der im Mittelrheintal auch wächst.
Timo Stein als Burgenblogger auf der #fbm17

Dann suchte ich die Cosplayer, fand hunderte auf der Agora, die vollkommen friedlich mit ihren Pseudowaffen spielten und ihre Fantasy lebten. Wann endlich kommt ein Theater auf die Idee und lädt zu einem Zauberflöten-Cosplay ein? Da kämen wirklich mal Junge und stellt Euch das im Gestühl vor! Ha!

Links oben im Bild ist mein Wurstfinger vor dem Kameraloch des Huawei. Man stellt übrigens dem Computerspiel „Final Fantasy 15“ nach und war sehr bereit sich fotohandieren zu lassen und zu bebloggen!

Cosplayer „Final Fantasy 15“ auf der #fbm15

Es gab überall Schlangen. Vor dem Signierfeld, vor den Getränkeständen, vor den Essenständen über all Schlangen, auch vor der Rolltreppe zur Halle 4.1. Ich drehte um und wollte lieber am Main noch #flusswandeln und dort ist die Zeil zum shoppen und Schoppen auch nah.

Das ersparte mir mit anzusehen zu müssen, wie die AFD und Konsorten braune Brühe vergoss und man sich prügelte. Ich hasse das und die Messe hat Fehler gemacht, viele. Wir werden alle nachdenken müssen, wie wir überrascht auf den Schwachsinn reagieren wollen und müssen. Ich sage meist meinen Spruch, widerspreche sanft, auf dass meine Umgebung das auch hört. Wenn diese Personen dann aber beginnen mich zu provozieren gehe ich einfach. Keine Aufmerksamkeit! Wie Veranstalter damit umgehen sollen weiß ich aber auch nicht richtig. Auf jeden Fall lass ich mir nichts kaputt reden. Ich erlebte eine schöne, angenehme Messe, mit vielen Begegnungen, die paar Hanseln ändern das nicht.

So. Ob ich das nochmal mache? Akkreditierung spieleblogge? Wer weiß.

Es war ein strahlender Tag noch am Main…

#flusswandeln am Main im Oktober 2017
Das wird wohl mein nächster Ausflug an den Main sein, vielleicht sogar twitternd!

Irgendwann auch da:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.