Prome was? Fallera.

Achtung: Dies ist eigentlich nur ein Gedankenwinden zu einem Thema, das vielleicht zu einer Aktion führen wird. Weil ich das dann verbloggen werde, so mein Schweinehund es zulässt, kann ich das auch gleich hier extemporieren, wie der Lateiner sagt. Transparenz ist alles, oder?

1. Die zwei Ausstellungen zu Funke und den Landschaftsmalern in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe hatte ich schon länger im Visier. Vorgemerkt für die Sommerferien in BaWü, Hessen und RLP, wenn die Städte und Züge leerer werden, weil alles am Meer abhängt oder sonstwo.
2. Dann realisierte ich, dass die Herbergsmütter engagiert sind, was zu tun. Das sind die mit den #pantwitterspielen. Interessant. Lockerleicht folgte ich dem #hashtag #wirziehnfallera auf Twitter, war aber abgelenkt durch die Wiederaufnahme meiner CSS- und PHP-Kenntnisse um das neue Theme hier im Blog zu trimmen, dieses mal ordentlich mit Childtheme. Twenty Eleven war schlicht nicht responsive genug. Nein, unter Kleinbloggern nennt man das nicht gleich Relaunch, nur weil man ein neues Theme angeklickt hat… 🙂 Ist übrigens noch nicht ganz fertig… Was wollte ich gleich sagen? Ach so ja..
Wollte ich, sollte ich irgendwie da auch..? In der Natur schreiben?
Hä… Was mache ich denn seit Jahren? Uffbasse Bauer, das hattest du doch beim Schmuseum schon! Erzähl nicht schon wieder wie Opa vom Krieg. E-gal. Ich wollte es wissen, ob das so wirklich so viele Einträge sind. So ein Blog ist ja auch Datenbank mit Volltextsuche und Kategorien, wenn der schlampige Admin sie auch anklickte und weil ich schon dabei war taggte ich die Einträge mit #natur und fasste das hier zusammen. „#natur, gepriesen sei sie, unter freien Himmeln.“
Dann hat Wibke das verbloggt. „Wir zieh’n, fallera: Landschaft auf die Hand mit der digitalen Promenadologie“
Hä Promenadologie? Links in die Lesezeichen gesetzt, auf Wiedervorlage.
Den Artikel überflogen. Hinweis auf die One-Minute-Sculptures des Erwin Wurm gefunden. Hat mir im Städel nicht gefallen. Hhmm.. Weiter überflogen. Bei „Landschaftspoesie“ hängen geblieben. Siehe oben!
Aber das ist alles nicht so dumm. Gar nicht. Hey, die Kunsthalle Karlsruhe hat ein Tumblr zu der Aktion aufgesetzt. Sieh an, sieh an..eine neue Pressesprecherin im Haus, vom Marta Herford, die bisherige ist ja jetzt in Frankfurt tätig… Man kommt ja gar nicht mit. 🙂
Jetzt soll eine erste „Digitale Promenadologie“ an Fronleichnam stattfinden. Schaff ich nicht bis 14:00. Und überhaupt am Brückentagsdonnerstag in der Bahn… aber:


Womit das dann geklärt wäre! Juli. Wir werden sehen.
Aber was mache ich? Das mit den Rahmen hatte ich ja schon. Gestern erst getaggt.
Sollte ich der Magritte-Idee nachhängen?


Die Sache mit dem Höhlengleichnis von Plato?
Dann DER Hinweis der Herbergsmütter!

Und sie um eigene Methoden und Erfahrungen anreichern.

Dann wähle ich mein Format #twly. Bilder und dazu das, was die gerahmte Landschaft mit mir macht! In 140 Zeichen gegossen. Die Landschaft dazu? Also abhängig vom Wetter, ich bin ja nicht engagiert #grinst#
1. Ein #twlyWalk zum Weinfest in Wachenheim / Pfalz. Immer die Bilder Slevogts im Hirn. Siehe da, da. Wachenheim. Thema: Das Weinmeer und der Walddahinter…
2. Neckar-Odenwald um Dilsberg und Neckarsteinach-Neckargemünd. Guck.

3. Einfach in den Bus steigen und in den Odenwald fahren… z.B. nach Rippenweier…

und vielleicht irgendwann in Kaloderma, äh Karlsruhe…

So lange werde ich die Promenadologie studieren. SEHR interessant! Ob das wohl etwas mit #lustwandeln zu tun hat? Darf ich hier lächeln?
Wir lesen uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.