Oberaffenpeinlich

Es gibt Leute, denen nix peinlich ist. Mario Sixtus gehört wohl dazu. Jahrelang hampelt er herum und kann sich nicht mehr einkriegen, dass er Jury Mitglied beim Online-Grimme-Award war und in der Nominierungskommision (by the way eine Fehlbesetzung) und nun ist er schnell aus der Jury ausgetreten, weil er NACHNOMINIERRT wurde mit seinem elekrischen Reporter. Oberpeinlich ist sowas. Als Co-Jury-Mitglied wäre mir so etwas SO peinlich, dass ich den Job hinwerfen würde. Der elektrische Reporter erscheint übrigens unter dem Mantel des Handelsblattes. Und dort gibt es einen bloggenden Redakteur, der sonst so gerne draufhaut und dazu auch noch gratuliert. Nun ja, man merkt halt schon, wie bei den Wirtschaftsblättern mit so ewtas umgegengen wird. Peanuts,oder wie war das noh?
Langsam komme ich drauf: Man sollte bloggende Journalisten aus den „nicht-regionalen“ Häusern einfach vergessen. Wie Niggemeier, Dahlmann, Turi, Knüwer, Sixtus… Sie vergiften das Genre, hauen auf Mauscheleien drauf um dann selbst, na ja…. Ein seltsames Betätigungsfeld haben die Jungs. Ist Euch schon einmal aufgefallen, dass solch dummes Zeug nur Männer unter den Journalisten begehen?

Mir tun jetzt schon die Grimme-Preisträger leid.

[update]

Ich wurde gerade von einem Mitglied der Nominierungskommision daraufhingewiesen, dass Der elektrische Reporter NICHT von der Nominierungskommision nachnominiert wurde, sondern von der Jury. Ich winke den Mitgliedern der Nominierungskommision zu und freue mich, dass sie nix damit am Hut hatte. Das würde ich als Nominiere aber LAUT sagen. Und der Jury empfehle ich zurückzutreten. In Gänze! So was bescheuertes aber auch! Die nominieren einen der ihren nach? Warum veranstalten sie nicht einfach ein Kaffeekränzchen und verteilen die Preise an sich selbst?

Ich lache laut, weil es so blöd ist, dass es fast schon wieder schön ist!