Miezhaus, Albatros und Fleetwood Mac

Albatros von Fleedwood Mac auf der Slide-Guitar, ich war am Bauklötzchen staunen. Dabei war ich EIGENTLICH nur mal kurz in Ladenburg auf ein Bier (oder so, wer wird denn gleich mitzählen) zum Altstadtfest, am Samstag ging es ja nicht (ich berichtete) und wollte mal eben eine halbe Stunde oder so endlich einmal Petra Arnold beim Singen zuhören, außerhalb des Shantychors und in Erinnerung an alte Villazeiten in Weinheim, die älteren unter Euch werden sich erinnern. Nun, ich blieb bis zum Schluss. Hey, das hatte seinen ganz eigenen Charme. Ich meine die Gerberstiege da in Ladenburg war schon immer mein Lieblingsort zum Fest, aber ich war überrascht, hatte ich so nicht erwartet. Scheinbar in Partygestrüpp verpackt, entpuppte sich die Band als musikalisches Vesper par excellenz, oder wie man das schreibt. Dire Straighst auf dem Schifferklavier? No Prob und dann das schärfste: Ein Beatles-Titel, den ich bewusst noch nie gehört hatte. Ja und dann spielte Jürgen „Mojo“ Schulz (hey was heißt denn Mojo?) Albatros auf der Slide, das größte, echt. Fast, fast hätte ich vergessen, dass ich eigentlich zur Zeit keinen Pop hören mag, nur Klassik und Jazz. Aber wie entschuldigte der Eingeborene der Band sein (übrigens vortreffliche) „Danebengegreife wegen Altstadtfest-Nacht: „Wenn ich mich verspiele, dann ist das Jazz“. Jodeldü. Machte Laune gestern.

Und natürlich grast ein Blogger das Web ab und findet was?

Petra Arnold und ihr Miezhaus. Hey, eine Katzenpension, die Miezhaus heißt, ist ja geil.

Jetzt stell ich mir gerade Slide-Gitarre und Kontrabass in einem Miezhaus vor. Jo, kommt gut.
Und wer Katzenmusik sagt, der wird mit odenwäldisch gerolltem RRRRRRRRRRRRRRunkelrüben bestraft, gell!.