Ich fasse es immer noch nicht

Google, der Böse, dieses Scheiß-Internet, sucht wieder einmal alles zusammen. Diesen ganzen elenden Bockmist um die CSU-Wiederaufnahme der „christlich-jüdischen Leitkultur„. Wann war zuletzt einer dieser Vollpfosten in Dachau? Im ehemaligen KZ? Dem Tiefstpunkt dieser „christlich-jüdischen Leitkultur“? Ich fass‘ es einfach nicht. Es geht wirklich über mein Fassungsvermögen. Da sprechen politische Mandanten, deren Rechstvorgänger den größten Raub an jüdischem Vermögen mit anschließendem Massenmord, staatlicherseits, begingen, von all den Progromen und Autodafés nicht zu reden in den zwei christlichen Jahrtausenden. Und meint damit eine Art Ersatzreligions-Krieg gegen „den Islam“. DEN. Es gibt was weiß ich wie viele Spielarten dieses Islam, genau wie es für mich unzählige Ausrichtungen des Judentums gibt und seelenruhig leben zwei große christlichen Konfessionen, nicht untereinander integriert, neben einander her, die kleineren mal nicht gerechnet, die sich immer noch Gram sind wegen solcher bedeutenden Dinge wie der Transsubstiation oder dem Primat eines Bischofs in Rom. Erfolgloser Multi-Konfessionskram seit 500 Jahren. Und keine Einheit in Sicht. Trotz dreißigjähriger Kriege. Was kaspern die einen Pseudo-Religions-Krieg herbei? Ja, ja, der bayrische Papst hilft kräftig mit und richtet heute ein „Ministerium für Neuevangelisierung“ ein. Das „soll Wege und Mittel erarbeiten und einleiten, wie die christliche Botschaft in den säkularisierten Ländern wieder stärker verwurzelt werden könne.“ Da scharren sie mit den Hufen, die Anti-Säkularen der Leitkultur. Merket auf!
Es geht mit Nichten darum, Zuwanderern und Hierverwurzelten klar und deutlich zu sagen, dass ihre Religion keineswegs über den Gesetzen dieses Staates steht. Nie. Never. Es geht um Überlegenheit, neues Herrenrassentum, wenn auch jüdisch verbrämt, damit keiner Nazi-Faschist deuteln kann. Ich fasse es einfach nicht. Diese Dummheit, die aber zielführend sein wird, fürchte ich. In der fundamentalistischen Blogwelt jedweder Confessio werden gerade die Sturmtruppen der Ignoranz gezüchtet. Als ob Nathan der Weise nie geschrieben worden wäre, als ob es nicht ein islamisch-jüdisch-christlicher Kulturkreis wäre, seit mehr als tausend Jahren. Könnte man nicht EINMAL aufhören Volkgsgehetze mit den Schönheiten dieser Kulturen zu betreiben, die genauso übelste Widrigkeiten verbrochen haben, gerade verbrechen? Wäre es nicht an der Zeit sich dessen bewusst zu sein und eine Kritik ALLER drei monotheistischen Religionen einzuleiten, statt diesem Gefasel?