Die Kürbisreformation am Weltspartag, hallo, halle Ween

Also, das mit den Kirchen ist heute nicht mehr so der Reißer, längst sind die Banken unsere Kathetralen und die sind im Augenblick sehr der Reformen bedürftigt. Also heute ist Weltspartag und morgen Halloween und Reformationstag. Wäre es in einem MassenSynergieCorporateDingsBums nicht sinnvoll 95 Thesen auf BuzzWordDenglish in Kürbisse zu schnitzen und an die Banktüren, hhm nageln wird nicht gehen, kleben, dübeln, tackern? Und dann machen wir Reichstägchen in Speyer und Worms und protestantieren und reformatieren, nein wir occupyen. Wir hämmern den Bankstern 95 Thesen in die Kürbisse, meintewegen auch in Melonen oder Zuckerrüben und dann suppen wir das fair. Wir sind nämlich auch die Ablässe leid, die uns die Tetzels der Aufsichtsräte aus den öffentlichen Haushalten leiern. Was übrigens auch für VersicherungsAllianzen gilt, die sich gebärden, wie einst die Päpste, gell. Aber das wird hart mit den Thesen. 95 Stück. Schnitzen. Meine Fresse. 95 Kürbisse. Wir werden die Geister rufen müssen, uns verkleiden, uns zu begleiten. 95 Thesen zur Occupy-Reformation der Ablass-Bankster. Im Püssness-Gewande werden wir umherkreischen: „Trick or Treat “ und reform-bankologische Diskurse führen, bis der Taler wieder wandert. Möge die Nacht mit uns sein. Hallo, halle Ween.