Die Abhörkrise ist ganz einfach zu lösen.

(so zynisch und ironisch, gell…)

Wir müssen einfach alle Staaten, Firmen, Polizisten, Innenminister, die CDU, die SPD, Springer, die FAZ, Sony, die Gema, auch mafiöse Organisationen (oder glaubt ihr die zapfen da nicht mit?) und sonstige dazu bringen uns nicht alle dauerhaft, lückenlos und immer ausspionieren zu wollen, nur weil man es kann.
Ganz einfach.
Verbieten, einschränken, Kriege führen: Geht nicht. Es würde trotzdem passieren. Natürlich können wir Enzensberger (erweitert) folgen und einfach alle Kupfer, Glasfaser und Funknetze abstellen, kappen, die Satelliten in andere Galaxien schießen. Keine Briefe mehr per Post verschicken und per Kurier kommunizieren, aber das würde auch Hunger bedeuten, keine Industrie, Rückfall in vorindustrielle Zeiten und keine Bildzeitung zum Wohle der Springerfamilie mehr.
Es geht darum uns selbst zu überwinden. Ich bezweifle den Erfolg. Snowden hat es uns verraten. Er möchte eine solche Welt nicht. Ich auch nicht, aber ich habe keinen blassen Dunst wie das zu bewerkstelligen wäre.
Und weil der Versuch solches zu realisieren umfassende politische & kulturelle Maßnamen erforderte ist eine reine „Netzpolitik“ Unsinn, so wie es eine reine „Friedenspolitik“ auch ist.
Weil wir Menschen sind. Allesfressende Räuber aus der Savanne.
Wie gesagt, ich habe keine Ahnung, wie das gehen könnte. Aber alle Literatur, Künste, Musik, alles was kreativ ist, könnte diese Utopie in die Köpfe jagen. Und wenn es nur ein Versuch wäre Menschen und Tierfreundlichkeit zu etablieren.

Was wir dabei gar nicht gebrauchen können sind Clowns, die http://netzgemeinde.de und http://internetministerium.de auf den eigenen „Blog“ umleiten.

Wie gesagt, eigentlich ist es ganz einfach.