Szenische (animierte) Gedichte (oder auch anderes) sind ein Experimenierfeld von mir. Es gibt Leute, die haben das auch schon als „Hyperlyrik“ oder „Digitale Literatur“ bezeichnet. Hier versuche ich Gedichte in „Szenen“ zu zerlegen und animiert, bzw. interaktiv zu präsentieren. Zusammengefasst in dieser Kategorie, die auch unter http://lyreley.de zu erreichen ist. Ursprünglich sind diese Arbeiten mit Swish als Flash entstanden. Von 2002 bis 2004 war meine „Homepage“ soagar auschließlich geflasht, bis alles überbloggt wurde. Nach und nach will ich alle auf html 5 umstellen, so dass auch die iUser mitlesen können. Flash wird ja wohl auch aussterben. Wen es also interessiert…)) Motto: Alles Firlefanz, Lyreley“

Lyrologien

Achtung Flash!


erstaunliches tat sich im www
in verschiedenen foren
per chat
in @mails
unterhielten sich 3 personen
verbunden durch webringe
und ihre jeweiligen homepages
in lyrischen texten
in ihrer jeweiligen muttersprache
oder in standarddeutsch
in monologen
dialogen
trios

ein mensch begann
und der dialog entspann sich
mal dual, mal im trio
ohne lektorat
ohne genaue absprache
ohne sich persönlich zu kennen
über hunderte von kilometern hinweg
sympathien alleine aus den worten ziehend
sich anstachelnd
sich ergänzend
sich provozierend
und immer wurde ein ganzes daraus

lyrologien in mono, duo, trio
2002

getraud schubert
monika wegscheider
michael bauer

Lyrologien