Jesaja, alter Influencer, es ist Advent, komm #wirziehnfallera

tl;dr: Ich dekoriere meine Wohnung. Achtung Firlefanz, Schabernak, Dummgebabbel! Kein Prosit der Gemütlichkeit! Wehe, wehe, die Besinnlichkeit stirbt! Tausende Designer weinen.

(Beitragsbild: Halleyscher Komet 1986, ein Bild der NASA von W. Liller via Wikipedia // Public Domain.)

Faktencheck!
Ca. 730 v.Chr verkündete der Prophet Jesaja (9, 1-6):
(Jesaja 9 ist bei den Katholiken die erste Lesung der Mitternachtsmesse am Heiligabend.)
1 Das Volk, das in der Finsternis ging, sah ein helles Licht; über denen, die im Land des Todesschattens wohnten, strahlte ein Licht auf.
2 Du mehrtest die Nation, schenktest ihr große Freude….
5 Denn ein Kind wurde uns geboren, ein Sohn wurde uns geschenkt. Die Herrschaft wurde auf seine Schulter gelegt. Man rief seinen Namen aus: Wunderbarer Ratgeber, Starker Gott, Vater in Ewigkeit, Fürst des Friedens.
6 Die große Herrschaft und der Frieden sind ohne Ende auf dem Thron Davids und in seinem Königreich, es zu festigen und zu stützen durch Recht und Gerechtigkeit, von jetzt an bis in Ewigkeit. Der Eifer des HERRN der Heerscharen wird das vollbringen.

Zitiert nach dem Biebelserver und der Einheitsübersetzung.

Der Messias wird erwartet, in diesem unseren Advent! Dessen Ankunft die Christen vierkerzlich vorbereiten, ja, das ist zunächst nur eine Zeit im Kirchenjahr. Da lachen die Contentmanager im Marketing. Storyteller seit 2700 Jahren. Was für ein Influenzer, dieser Jesaja.

Also das ist der Grund, warum wir jetzt Christstollen (Christos=Messias) essen und Häuser illuminieren. Nein ich will jetzt nicht wieder den Weihnachtshasser geben. Eher im Gegentum!
Auch will ich nicht diese höllisch komplizierte Messias-Geschichte kommentieren, weder die Jüdischen Varianten, schon gar nicht die Islamische und weiß der Kuckuck, was all die Chritlichen Kirchen dazu sagen. Es geht mir nicht um Theologie, oder Kult. Viele suchen heute wohl ihren eigenen Messias, der einfache Lösungen zu bieten hat, meist säkulare Messis. Geht nicht, hatte selbst dieser Joshua nicht drauf, einfache Lösungen, meine ich, schon gar keine politischen, oder?
Aber das Anlocken eines Friedensfürsten hätte was. Dann will ich mich nicht verweigern und auch dekorieren. Aber nicht so, so, so… als wie des mit de Christbaomschbitz. Ich will nur meine Perspektiven neu ausloten, Dinge neu sehen, aus dem Rahmen kippen in neue hinein… Ihr erinnert Euch?


Habe ich alles hier schon erzählt, was das soll. Jesaja, alter Influencer, es ist Advent, komm #wirziehnfallera weiterlesen

Isch bimms, Alda

vong Schobbe do
Dude kreisch
von Rissling hä

Mä bimms vong
1 Grönsche Nice ischkeit
vong Gräffche 1 Könniging
in Dubbe im Woi

Vong Palz zu Wohl
Isch bimms de Könniging
isch liewelsch dä
vong Bumbe hä

Alda mä gehn Kerwe
vong Woifeschd hä
Mä bimms donze mit Scholle
Kisselscha vong dä zu mä

(Ursprünglich am 28.9.2017 gepostet, zur Ehre des neuen Jugendwortes hochgezogen!)

Ich mach hier keine Kunst, Fraa Dogda

Gehn se weiter
es gibt nix zu sehen
hoschde net käädt?
Des is doch kää Kunschnd
Gehn sie doch weiter
Kunschd hängd
in Halle
in Kunschdahalle
in Kunsthallen!
Des do und
Das hier ist
keine Kunst.

Hab ich studiert!
Dies ist keine

Ja, Fraa Dogda ja.

Gehn se oafach weida
Weiter, immer weiter

Als ob es e Kundschd wää
Als ob

#theaterimnetz am Nationaltheater Mannheim oder die Wirrungen der Sparten

Dies ist keine Teilnahme an der Blogparade #theaterimnetz der Kulturfritzen, das hatte ich ja schon im Mai erledigt!
Langsam läuft die Theater-Saison an. Langsam? Kommt mir so vor, bei all dem Museumskram, den Blogparaden etc….
Wie immer mit Getwittere von mir….
Ich war in
-Wallenstein

-dem Maskenball von Verdi (leicht angestaubt inszeniert aber mit grandioser Musik)

-einer Sneak zu „Für immer schön“ mit der Folkerts.

(Keine Links zur NTM-Website. Beim nächsten Relaunch ist alles weg. Man denkt da immer nur in Spielzeiten. Gönnt uns keine Archive. Warum eigentlich?)

Ach und dann war ich noch im Felina. Selbst lesen klar

und vor allem „Feste im Freien“ Einer Tanzperformance vom Feinsten.

Nur so als Vorlauf zu den Wirrungen…
Morgen habe ich wieder eine Karte zu einer Sneak. Ich mag das Format, weil da tatsächlich ein ganz anderes Publikum kommt, keine Abonnenten, wie auch. Oft sind die Haupt- oder Generalproben interessanter, spannungsgeladener denn die Premieren und #ff. So. Nun. Also ich lernte, dass man bei Sneaks den Anfangszeiten auf den Karten nicht trauen darf, da die Einführungen nicht in der Kassenhäuschensoftware abgebildet werden können. Und HA! Ich fand den Spielplan erst auf den 3. Klick und einem Scroll dafür Aktuelles auf der Startseite! Storytelling! HA!

Screenshot des Nationltheaters Mannheim am 8.11.2017
#theaterimnetz am Nationaltheater Mannheim oder die Wirrungen der Sparten weiterlesen

Windows, Marthe und die Freundschaft

Städelmuseum Frankfurt. Ausstellung „Matisse Bonnard“
13.9.2017–14.1.2018

Die Herren Direktor und Kurator des Städel erzählen auf Youtube von der Ausstellung und man sieht in dieselbige hinein. Seht selbst:

Wie es schöne Tradition ist, im Städel, lädt die Online-Frauschaft zum Social-Media-Event. Siehe den Screen-Shot aus dem Städelblog oben im Beitragsbild. Hier entlang zur Einladung. Ich wurde nach Anmeldung eingeladen. Windows, Marthe und die Freundschaft weiterlesen