transponiert

ursprünglich erstellt: 05.11.2007 23:53:26

worte lagern
entlang den bahnen
aus nerven und
gebrauchtem blut
reiben sich an
kapillaren
ringen um luft
transponiert
in flügeln

organe
geschwollen
zur fort
Pflanzung
keuchen sich frei
und klingen wie
immer und es
sind diese worte
drei als ob
keine anderen
gäbe es

gelagert
häuten sich nie

Wehe, ihr amselt!

Freie Sterne hinter dem Mond. Keine versklavten Sonnen mehr! Milchstraßen! Ich sag‘ nur Milchstraßen! Pssst, kein Wort mehr! Die Universen toben! Schwarze Löcher überall und kein Geld zum stopfen. Und die Planeten toben, weil Pulsare kleine Monde…
Es reicht! Hör mir auf mit Titeln, es ist einfach unsere Pflicht!
Dann spielst du also Gott diese Äon,von mir aus, aber beende das gefälligst dann alleine.

9.8.7.. und ihr kennt das, das war dann der Urknall und es ward Morgen und Montag und die Straßenbahn hatte keine Verspätung.

Wehe ihr amselt!

Altstadt April 2013

Gewidmet diesem Frühling, der ein Winter war

Untergänge trödeln
zwischen Neubebauten
Fachwerk quietscht
Keinhaus röhrt
in Zwischengassen
Motoren blasen Laubgebäck

Glanz kauft Gloria
und diese Zigarren
die Opa ärmelschonte
und Oma schänkenhäkelt
Maria an der Wand
Regina und ungewickelte
Putten Jesus so fern
Ein Glöckchen
zu Röckchen
kleine Nazis
händeln Halleluja
Streußel bienen
Burg

Verpackt als ob
die Zeder den
Mammut vögelte
heidlich wenn der
geheime Rat Minna
den Arsch sohlte
oder so und die
Butzen scheibten
Santana grölt
black & magic
ach woman
Pflaster ziehen
blank in
Regen

In der Nähe
hier eingekeilt
zwischen die Euros
und Vermögen
aus gekalktem
Overlay
Gang 7 und
Dolce und die
Sehnsucht nach
Ludwigshafen
samt
Dreck
Gestank
und Sand