Gebete eines Agnostikers #5 Ich könnte wieder einmal

beten. Es geht mir nämlich gerade soooo gut. Doch. Barmusik auf den Ohren. Scot Hamilton, via Jazzradio aus den Tiefen des unendlichen wLan. Die Welt ist so still, die Autobahn um die Ecke brüllt vor sich hin und ich höre es nicht, der Kopfhörer wegen. Es geht mir gut zu der Barmusik, die unendlich viel mehr ist. Im Glas ein Aperol Sprizz. Und der Blues von heute Morgen hat sich in die Kälte der Nacht gelöst, ich rührte. Die Ideen im Hirn bröseln.
Also, wär ich religiös, ich meinte Frau Main Stream, so mäßig, samt dem Herrn Gosse, hätte ich jetzt ein Problem.

keinerlei Keinerlei Bitten an einen Gott, so für mich persönlich.

Ach, das mit dem und der und welchem, das liegt so um Mitternacht irgendwo alles im Grün der Bereiche. Doch. Um was sollte ich bitten? Das mit Ägypten und dem ganzen Scheiß überall, das wüsste der Allmächtige, äh wissende eh, was sollte ich ihn damit behelligen, es interessiert ihn eh nicht. Wie jetzt, doch? Sie reflektieren keinerlei Nachrichten, das Medium sei frei gewählt? Also, äh, da sollte eigentlich so manches bekannt sein, wenn sogar ICH das weiß.. Genau.

Stille schweigt
so laut unter
Kopf Hörern
bricht Bilder
zu Rahmen
aus den Filmen
Nacht
dunkelt mir
Schlaf in den
Morgen

Ich könnte klagen, doch und bitten, aber so persönlich geht es mir gerade sau gut und es ist gut, dass ich die Götter, die es vielleicht gar nicht gibt, nicht belästigen muss, sie würden meine Bitten eh nicht nicht hören oder wären beschäftigt, überfordert oder der Wahrscheinlichkeit nach total(y) desinteressiert.

Ich weiß die Welt ist schlecht, ungerecht, zu Milliarden totgeweiht, falsch organisiert, bald wird alles platzen und kollidieren. Man könnte durchknallen, aber im Augenblick geht es MIR gut. Doch, danke der Nachfrage.

Es macht Spass zu beten, doch.

Und den Rest allen Elendes auf dieser Welt, doch… ich kenne ihn nicht, aber es gibt ihn, ich weiß. Was immer Wissen bedeutet.

Nein, es tut mir nicht Leid, dass es mir gut geht.

Nein Gott, der Du dich einschwindeln willst, das ist hier eine ganz private Website und wenn Du Huldigungen suchst, ach ja?
Nein Gott, desinteressiert. Doch, Götterlieben, also ehrlich, das legten wir doch SO mit Hera beiseite, oder wie hieß sie doch bei den Römern gleich?

Ach war das gut, wieder einmal zu beten.

200

Jahre rinnen
an Noten
entlang
Sonntage
ein Mittag
sogar Die
Revolutionen
Lettland 91
und die in
Paris egalité
ach man
hört Leben

rauschen und
wie immer
das Wissen
gehört
das sich
unbeschreib bar

Mist, den
Schubert hätte
ich mal gerne
nur mal gesehen

Vögeln

Gedanken live gebloggt zu
THE 2nd SUPPER 2011 – FRITZ STIER – FLOATING « Strümpfe im Jungbusch
http://bit.ly/fQNjzw

null

wie die Luft
oder es könnte
auch Helium sein
in Enden fallen
leise treten
turn in Schuhen
wolkenlos

Schmetterlinge
raupen ach
schweben ist
schwerer in
Jeans for H. Ever
ye know wir
flüstern Wege

Drachen lassen
Menschlein
fliegen Wände
weißen treiben
ach das Ende
schwimmt im Jetzt
sag dich nicht ewig

flieg flieg

wie jetzt
flieh

Gemeinsam viel bewegen


Liste 1
Worte aus
uralten Plakaten
gewählt
die Buchstaben
zerrissen
prozentig
wieder und wieder
in einander
gewälzt ohne
etwas zu zeugen
wiedergekäut
zu ewigen
Belangen
lose so lose
Hauptsache

Liste 1

wen interessiert mehr

Da ich ja nicht kandidiere und auch ansonsten recht unbeteiligt bin, werde ich in ausschließlich von mir bestimmten Abständen nur so für mich den Viernheimer Lokalwahlkrampf beobachten (externe einfach weiterlesen) und AUCH lyrisch kommentieren, die Alpha-Weibchen/Männchen der „großen Parteien“ klopfen ja bereits kräftig auf die Brüste… wer denn am besten könne, was auch immer, heute das erste Plakat der CDU gesehen und auf die Website geguggt, man fasst es nicht, na ja, CDU halt…