Jahresrückblick 2008

Sehr geehrte Dramen und Hermänn, liebe Leser, großmächtige Radfahrer, Freunde, Verwandte et cetera pp

Ich möchte hiermit wiederholt darauf hinweisen, dass mein Blogjahr samt gähnendem Jahresrückblick bereits seit 1989 1/2 jeweils vom 25.3 bis 24.3 festgelegt ist. Da im März keine Sau einen Jahresrückblick liest, wird dieser wegen diverser Kleingärtner- und Großkrisen entfleucht!(Die Bondsgerierung samt Kanzelbunzlerin ist invormt, Kassen angezupft!)

Ich bitte dies beim Lesen dieses Blogs zu berücksichtigen.

Danke

Grüße ins neue Jahr bitten wir dem Blog morgen wohlwollend zu äh, entnehmen.

(Beim Dikatat vereist!)

Windows XP in Windows 7 verwandeln

Ich könnte mich kringeln. Dieses Spielchen betreibt gerade Chip (und all die anderen Pc-Zeitschriften) schon seit Jahrzehnten. Kaum ist eine neue M$-Version in Sicht, das war bei DOS schon so, werden Progrämmchen vorgestellt die angeblich das bereits verwendete Betriebssystem zum Neuen aufmotzen sollen. Es wird dabei nie erwähnt, dass selbstverständlich nur die Oberfläche etwas umgestaltet wird und Programme zum Einsatz kommen, die es schon längst gibt. Seit Jahrzehnten geht das schon so. Ich kann mich noch gut an den Hype um DOS 4.0 erinnern. Zum Kringeln. Wirklich.

Guckt hier.

Sexuelle Lyrik-Kampfzone

konsensfähig sublimierte Hocherotik, sagt er. Und:

Mehrheitlich bleibt sie in Liebesdingen hinter dem Standard heutiger sexueller Normalverbraucher weit zurück, attackiert Tabus, die längst gebrochen sind, führt monologische Reden, die eher Wunschvorstellungen denn Erfahrungen rapportieren und die sprachlich – dichterisch – bei aller Offenheit zumeist im Klischee verharren.

Ja dann….ich werd‘ mal sehn, was sich machen lässt. Hocherotik, man fasst es nicht. Nee Hocherotik schrieb ich nicht. Nur so Zeug

Google Buch Suche

Es ist phantastisch und doch irgendwie friert mich dabei. Aber wie hätte ich sonst je erfahren, dass mikel in den Nibelungen vorkommt? Ich weiß wirklich nicht, ob ich das gut finden soll und doch recherchiere ich wie dumm darin herum.

Seit wann ist das denn auf deutsch online? Keiner sagt einem was. 😉

Unterschiede

Dagegen wehren kann man sich nur, indem man auf den Unterschieden beharrt. Auf dem Unterschied zwischen Zeitung und Fernsehen zum Beispiel oder auf dem zwischen Zeitung und Internet.

Warum stellt man solche Artikel eigentlich online? Das verstehe ich nicht. Man sollte sie auf gedrucktem Papier belassen. Damit man darin dann den Bio-Müll entsorgen kann, den beharrlichen. So ein Schmonzes aber auch.

Politiker sagen sie zu mir, räusper

Ich berichtete ja. Aber das hat was, am 22.12 die Verwechslung vom 13.12. bekannt zu geben. Ich muss wieder die ganze Zeit mein Grinsen leicht unterdrücken. Ich wurde nämlich auf einmal gefragt: „Was war denn das, was du da geschrieben hast und was war das mit der Verwechslung.“ Kann man ja hier bei mir Gott sei Dank nachlesen..Der Nachteil des Printgewerbes. Kein Archiv für alle. Übrigens ist dies meine erste Richtigstellung. Jo, jo. Dafür haben sie die Firma meines Sohnes am 18.12. anlässlich einer Spende als Verein bezeichnet. Ja, ja, schwierige Zeiten für die Presse sind das.

Mikel grüßt zum Fest

dekorierend, ist das nicht hübsch religionsneutral? Und summt seinen Uhneferz-Klassiker(aus 1996, die Krise dauert schon länger, bzw, da nahm gerade die dotcom ihren Anlauf, man sollte nix wegwerfen! :>):

Geschdan hebb isch in Godd gedroffe. Mithören?….auf abspielen drücken!

Schillermenü 2009

Eine kräftige Suppe, für Krancke und Gesunde
(Weimar zum Schillerjahr 2009)
Die Glocke als Rockoper
(Marbach zum Schillerjahr 2009)
Beethovens 9. Sinfonie für Blasorchester und Chor
(Marbach, zum Schillerjahr 2009)

Nicht zu vergessen: Obstausstellung rund um Schiller, auch in Marbach.

schillernd das alles, oder?

Hamm sie ihre Sonne auch schon gewendet?

Scheißarbeit alle halbes Jahr, oder?
Kann da niemand was erfinden, dass es vielleicht automatisch ginge? Einfach umdrehen und weiterziehen, halt in die andere Richtung? Keine Inschinjöre mehr da? Gut. Auf Jungs, drehen, von Hand, aber flott!

Nix Neues von der FAZ

nee, bis jetzt nix. Da wird jemand Urlaub haben.
Und dann war ich ‚mal unterwegs im Netz und habe (in einer Seitenlinie eines Projektes) mal in den fundamentalistischen Seiten der Katholen geblättert, nein, keine Links hier, also man könnte meinen, der 30 Jährige Krieg stünde wieder bevor und der evangelische Antichrist würde übermorgen erscheinen. Würde ich mich nur im Netz bewegen könnte man meinen, das wäre Mainstream. Das ist er nicht, noch nicht. Ich habe keine Lust auch noch den prostestantischen Teil zu durchsuchen. Erschreckend ist zum Teil nur, WER da schreibt und welche Positionen die Herrschaften sonst einnehmen. Kein Wunder, dass so viele Verschwörungstheorien umlaufen und ich? Also ich bastle gerade auch an einer. Ich sag nur: Ist kein Dalberg da?
HA!

Morgen ist endlich Samstag

und wir freuen uns schon auf die neuen SPD-Hass-Tiraden der FAS..
Na, seid ihr schon am werkeln? Könntet ihr bitte, bitte, die Grünen miteinbeziehen, bitte…

Ach wie Schick, gell…nein, Wahlkampf vor Weihnacht gibt es nicht, nee, nee!

Letzte Nacht träumte mir die kämen auch zu Facebook und der Reich und dieser SPD-Hasser würden mich als Freund einladen und, mein Herz…

Es wird Zeit diese Erkältung abzuschütteln und zu schreiben….Richtig und nicht ja sowas wie, aber ich warte doch so darauf…|-|

Bis heute morgen hat die Hasspredigt der FAZ auf sich warten lassen

In Wirtschaftsfragen nicht durchgeknallt zu sein, das muss man wissen, ist das Merkmal für „rechts“ in der hessischen SPD.

Y-Politikern in Frankfurt. Sie ist Bankkauffrau, Frauenvermögensberaterin, Frauenpolitikerin, kurz: Frauenfrau. Und sie hat überhaupt keinen persönlichen Ehrgeiz.

Hier zu lesen.

Schon vergnüglich wie sich die Frankfurter Püssniss-Menschlein da für ihren Koch ins Rennen schicken lassen. Und was macht Bild, scheinbar die Schwesterzeitung neuerdings? Keine Ahnung, ich bin froh, dass ich sie nicht sehen muss. Mal sehen, wenn sie das unter der Woche weitermachen. Nicht nur am Wochenende. Man will schließlich Qualität lernen. Objektiven Journalismus. Das eben.

Die Hasskampagnie der FAZ geht weiter

Samstag für Samstag jetzt wohl. Sie haben dieses mal sogar nachgefragt die Qualitätler der FAS. Es liegt Jahre zurück, so schreiben sie, JAHRE…

Hessen-SPD
Schäfer-Gümbel unterstützte linksextremistische Kampagne

Ob diese „Journalisten“ jetzt alle für die Lesereporter-Awards üben?
Ihr könnt keine Kampagnen mehr fahren Freunde, ihr KÖNNT es nicht! Ich wollte es nur einmal gesagt haben. Und…er lernt das nicht, dieser Koch, oder wie heißt denn der Spin-Doktor der Kristen diesesmal? Könnte es nicht doch wieder Rentner-Verprügler in München sein?

Mal sehn, ob noch was kommt. Samstag ist FAS-online Nacht! Letzten Samstag gönnten sie den Hessen das Gymnasium nicht und ließen die SPD-ler Handy-Fotos machen….

Popp-Korn, Kola, Epplwoi?

Englisch Blog

Gerade dachte ich bei mir, es wäre doch schön einmal wieder zu testen, ob meine englisch-amerikanischen Sprachkünste ausreichten ein lyrisches Blogging in der Sprache Keats zu fabrizieren und ich bedachte, wie viele das dann lesen könnten…

Ab sofort wird wieder Vännemarisch getextet, ab ins OO, der 12. Gesang wartet. Niewelunge, ehr wissd schunn, gell! Als des Neewerum-Gedeifls…

Recherche

Dort wird er handeln. Wahrscheinlich. Der noch zu schreibende Krimi ohne Verbrechen!
Gift, Pseudo-Mord und Wein, immer nur Wein. Badischer, pfälzischer. Nein, das war kein touristische Unternehmung heute, sondern die literarische Annäherung zweier Blogsphären. Ein Lyriker und ein Winzermeister im kreativen Rausch. Stock-Cool. Recherche halt. Vor Ort. Kompetenz-Abstimmung, Roadmap und der Beginn eines Exposé. Die Protagonistin von Südafrika nach Italien verschoben, der Handlungsfaden an Realitäten festgezurrt. Es geht voran. Irgendwo schläft ein Verlag und weiß noch nix :>