Timshel

Die ganze Zeit plagt mich schon, wo ich mit sowas wie das „We can“ des designierten US-Präsidenten schon einmal konfrontiert war. Und dann kam es mir, vorhin. Klar. Steinbeck. East of Eaden. Die Übersetzung von Timshel, DIE zentrale Stelle des Buches. Hier zu finden. Thou mayest!!!! Du kannst! You can! Zu weit hergeholt? Maybe! Aber James Dean und Obama? Hhhmm. Hhmm.

einer von uns

Ich mag keine Trackbacks und wenn ich irgendwo kommentiere, dann muss ich das nicht unbedingt hier noch einmal wiederkäuen, aber das ist mir wichtig. Ekrem Senol, dem jurblogger, einem der 5 Ticket-Blogger auf der BDK der Grünen in Erfurt, habe ich das in die Kommentare zu seinem Eintrag geschrieben (siehe screenshot):

Das ist eines der besten Bloggings, die ich je las. Nicht weil ich Grüner bin, nicht weil mich ein Parteieintritt freut (natürlich das auch), sondern auch, weil genau das Bloggen ausmacht! Emotional, persönlich, engagiert ohne Tränenedrüse und doch anrührend.

Und hei, das ließe sich erweitern, nicht nur auf die tatsächlichen Migranten, sondern auf die innerlich emigrierten, die ihr Wahlrecht nicht nutzen, deren einzige politische Betätigung das stille resignierte erleiden ist bei gleichzeitigem höchstmöglichen Genörgel.

Merci für diesen Beitrag!

Özdemirs

kenne ich persönlich, moment mal, 6 glaube ich, Cem natürlich nicht persönlich. Er ist ja Schwabe. Aber Metin und Nefzat durchaus sehr persönlich. Es ist also nix Neues. Das mit dem Özdemir. Man kennt sich halt. Und? Arbeitet miteinader, nebeneinander. Also die Rindswurst, die Mehmet immer anschleift. Spitze. Özdemir heißt der auch. Aber Migrant dürfte ich nicht zu ihm sagen. Nicht zu Mehmet! Aber zu Cem. Und stolz ist Mehmet trotzdem. Heimlich! Noch.

Bloggerei von der Bundes-Delegierten Konferenz der Grünen

Das machen die gut, die 5 Blogger, das lese ich gerne, so sollte das sein. Beispiel?
Es spricht der scheidende Bundesvorsitzende (1 Euro ins Politjournalisten-Phrasenschwein)
Das ist genau die Sicht der Dinge, wie ich sie auch hätte. Distanziert und doch am Geschehen.
Da freue ich mich auf die Blogs von heute. Sorry, mit Twitter und Live-Streams verdirbt man sich den Tag, zeitmäßig. Das sollte man öfter machen, das mit den Bloggern einladen. Alös Gegen-Beispiel die FR. (Der Rest hat noch nix online stehen, weder Spiegel, noch FAZ, noch TAZ.)Und ewig ziteieren die Qualitätsmedien die Parteienforscher. Es ist zum Heulen mit dieser verschwurbelten Expertitis.

Die 5 Ticket-Blogger aus Erfurt:
Coffe And Tea
flannel apparel
JurBlog
Pottblog
Regine Heidorn
Ganz individuell, jedes Blog anders und doch vernetzt. So stelle ich mir Berichterstattung vor.

Aber hei Malte, was ist denn das? Der Live-Feed auf der Grünen Seite, wie sieht denn das aus? Also wenn man schon gackert, dann sollte man das auch können, mit dem aggregieren. Das siehe ja seltsam dämlichlangweilig aus. Das könnte SO lebendig sein, endlich mal keine PR-Sprech auf der Grünen-Hauptseite und ihr aggregiert nur die Titel? Ah na, das geht auch besser, das nächste Mal.

Also, wer mitlesen will, geht direkt zu den Blogs und benutzt deren Feeeds. Jo.

Aber ich will ja gar nicht so sein. Mit Live-Stream, Twitter und Youtube-Kanal seid ihr doch gut aufgestellt!

Scheiß-Expertismus

Schon wieder! Schon wieder machen sie sich breit. Wirtschaftsweise und andere Kristallkugel-Konjunkturschamanen. Sie sagen dies voraus und das. Die Rezension dauert nur ein Jahr, das Bruttoinlandsprodukt sinkt um 0,9 % oder anderen Käse. Wer glaubt denen noch irgendetwas? Genau, wie gewohnt die dpa-durchseuchte Presse. Alles wird wieder abgedruckt, als ob es die letzte Wahrheit wäre. Wo bitte haben diese seltsamen Pseudo-Experten denn dieses Desaster letztes Jahr vorhergesagt? Wo stand es zu lesen? Mein Gott, wie lange ist es her? Die Talfahrt der Börsenindizes ist fast keine Meldung auf den Titelseiten printig oder online mehr wert. Also ob Obama alles gut hätte werden lassen. man hört ihm scheinbar nicht richtig zu. Ich fasse es nicht. Experten. Hei, wann begreift ihr, dass Volkswirte und ähnliche Schamanen keine Propheten sind, dass ihre Wissenschaft so exakt ist wie die Theologie des Albertus Magnus. Sogar die Chefvolkswirte strecken ihre Köpfe aus dem Sumpf und belabern das Volk, während ihre Chefs Geld bei eben diesem Volk pumpen müssen, um nicht um zu gehen.
Steckt von mir aus Kerzen an und betet Rosenkränze, das ist für das Gemüt bestimmt besser, weil meditativer, aber hört auf von Wirtschaftsweisen und ähnlichen Experten zu schwafeln.

:>:>:>