Bürgerjournalismus

Ich erkläre hiermit das Wort „Bürgerjournalismus“ zum Unwort des , nun, eben der Dekade, die gerade stattfindet. Stellvertretendes Unwort ist „bürgerschaftlich“.

Man sollte den Urheber dieser Worte einmal mitteilen, dass es keine BÜRGER mehr gibt, seit wir die Burgen verlassen haben. Komme mir keiner mit Burger!

Auf Mauern kritzeln

werde ich demnächst. Einfach hingehen und auf Mauern krixeln. Textbasierte Graffiti.

Hört sich gut an, oder? Lyrisches Gepinsel mit dem Marker auf die Wand und ab ins Blog.

Die älteste Form (na ja, ich will ja nicht gleich MEISSELN, unsere Wände heute sind umhüllt, wegen des Klimas, genau!) trifft die gerade Neueste.

Öffentlichkeit von Kunst ist mikrolokal und doch global.
Da. Und gerade richte ich das Blog dazu ein.
Ich weiß noch nicht mal, ob die Graffiti-Menschen mich nicht wegjagen… lol

Aber einfach auf eine Wand schreiben. Ganz legal. Ein Traum. Ich werde berichten, nein singen davon…

Oberaffenpeinlich

Es gibt Leute, denen nix peinlich ist. Mario Sixtus gehört wohl dazu. Jahrelang hampelt er herum und kann sich nicht mehr einkriegen, dass er Jury Mitglied beim Online-Grimme-Award war und in der Nominierungskommision (by the way eine Fehlbesetzung) und nun ist er schnell aus der Jury ausgetreten, weil er NACHNOMINIERRT wurde mit seinem elekrischen Reporter. Oberpeinlich ist sowas. Als Co-Jury-Mitglied wäre mir so etwas SO peinlich, dass ich den Job hinwerfen würde. Der elektrische Reporter erscheint übrigens unter dem Mantel des Handelsblattes. Und dort gibt es einen bloggenden Redakteur, der sonst so gerne draufhaut und dazu auch noch gratuliert. Nun ja, man merkt halt schon, wie bei den Wirtschaftsblättern mit so ewtas umgegengen wird. Peanuts,oder wie war das noh?
Langsam komme ich drauf: Man sollte bloggende Journalisten aus den „nicht-regionalen“ Häusern einfach vergessen. Wie Niggemeier, Dahlmann, Turi, Knüwer, Sixtus… Sie vergiften das Genre, hauen auf Mauscheleien drauf um dann selbst, na ja…. Ein seltsames Betätigungsfeld haben die Jungs. Ist Euch schon einmal aufgefallen, dass solch dummes Zeug nur Männer unter den Journalisten begehen?

Mir tun jetzt schon die Grimme-Preisträger leid.

[update]

Ich wurde gerade von einem Mitglied der Nominierungskommision daraufhingewiesen, dass Der elektrische Reporter NICHT von der Nominierungskommision nachnominiert wurde, sondern von der Jury. Ich winke den Mitgliedern der Nominierungskommision zu und freue mich, dass sie nix damit am Hut hatte. Das würde ich als Nominiere aber LAUT sagen. Und der Jury empfehle ich zurückzutreten. In Gänze! So was bescheuertes aber auch! Die nominieren einen der ihren nach? Warum veranstalten sie nicht einfach ein Kaffeekränzchen und verteilen die Preise an sich selbst?

Ich lache laut, weil es so blöd ist, dass es fast schon wieder schön ist!

lllllllllllllllllllll

aufen lassen den Tropfen, der kondensierte an der Wassserflasche, die mir die Nacht in den Durst gebar

lllllllllllllllllllll

aufen lassen die bewässerte Leere in das Nirwana gesättigter Lüste

lllllllllllllllllllll

aufen lassen den Schlaf in die Seele der Tiefen

lllllllllllllllllllll

aufen lassen die Quelle die mir die Wasser stiehlt

lllllllllllllllllllll

aufen lassen das Bett das zu meinen Füssen wiegt

lllllllllllllllllllll

aufen laufen laufen lassen lassen

lllllllllll………..

Bekenneritis

Müssen wir uns jetzt in den Live-Tickern dieser Republik ansehen und im Fernsehen und im Radio, wie sich jeder und alles zum Doping bekennt? Die Sportler sind OPFER! eines Systems, das möglichst zur fernsehtauglichen Zeit SPITZENLEISTUNGEN erwartet, immer, zu jeder Zeit. Möglichst LIVE! In allen Sportarten. WIR fordern das, gegen unsere Langeweile. Und die Bildzeitung beschreibt Fußballer, die verloren haben als Deppen, Flaschen. Der einzelne Sportler als MENSCH zählt nicht. Nie. Wer bestraft die MACHER der Tour de France dafür einen unmenschlichen Parcour gelegt zu haben? Wer bestraft die Fernsehsender, die nur jubeln? Was tun WIR, um diesem Scheiß-Doping Einhalt zu gebieten? Valium nehmen und Aspirin. Auf in den Kampf….

Ich hasse unsere Verlogenheit.

Radfahrer

sagen sie und rümpfen die Nasen.
schwimmer leichtathleten schwerathleten alleathleten

Ich streichle Eure Nebenwirkungen, halte kalte Hände und wünsche den Sponsoren, die Euch zu Rekorden treiben die Agenturen an den Hals, die uns in der GEZ vollends vermarkten. Wenigstens habt ihr nichts mit dem Becken-Bauer zu tun!

Benz-Blog

Die Doimlers in Stuttgart suchen Blogmanager für ein Corporate Blog, mit Blog-Monitoring. In der FAZ. Wirklich. Hier! (via ekaabo) Praktikanten natürlich. Ok. Dann schreib ich mal was dazu, damit sie gleich was zum monitoren haben im September, bis dahin sollte google das alles drin haben im KetschCache (Daimler, Daimler-Benz, Mercedes ist ein schöner spanischer Frauenname, Corporate Blog, DaimlerCrysler, AG, AG, AG ;-)). Ich meine, jetzt wo das ganze Bahoi um den Benz im Namen des Großkonzerns durch die Presselandschaft zieht, sogar im bayrischen, bei der Konkurrenz. Die Kurpfalznotizen berichteten als eine der ersten, noch VOR der Bildzeitung, gell. Vielleicht ist DAS die Gelegenheit sich den Kurpfälzern erkenntlich zu zeigen, den Mannheimern im besonderen. Man könnte doch ein BENZ-Blog einrichten in Mannheim und ein Daimler-Blog in Stuttgart. Corporate und alles. Gibt es vielleicht potentielle Blog-Praktikanten, die hier mitlesen? Einfach da melden und mal nachfragen. Vielleicht vorher den OB von Mannheim anhauen. Herr Widder hat soviel bis zur Wahl wohl nicht mehr zu tun. Oder einfach mal die OB-Kandidaten mit ins Boot nehmen, oder so. BENZ-Blog aus Mannheim ist angesagt. Auf, auf, all hopp, loss die Hose waggln, Baby. Wie ich? Also, ich könnte das nicht in Vollzeit und ein 55 jähriger Praktikant, das sieht äußerst blöd aus, obwohl, Blogkonzepte hätte ich schon und einen Benz fahren wir auch, nun A-Klasse, jo. Wer fährt schon EVO-Bus, gell. Holla. Das wär doch auch was, ein Busfahrer bloggt live aus einem Waldhöfer Evo-Bus. Hüstel, na ja. Vielleicht aus dem Bus der Nationalmannschaft? Der Klinsmann ist ja nicht mehr da und die Trainer sind Badener, alle zwei, einer sogar aus der Kurpfalz. Jo, man wird doch mal träumen dürfen, ich weiß….das sind Schwaben….

Stoiber ist geil

Echt. Er wird jetzt ein Betreuungsgeld für Nicht-Krippen-Kinder-Eltern durchsetzen. Ich nehme an nur für ordentlich verheiratete Paare. Was anderes kann er sich gar nicht vorstellen, obwohl, wenn er den Beckenbauer mal konsultieren würde oder zu seinem Vor-Vorgänger Franz-Josef beten möchte…

Also ich kenne da ein paar Männer, die sehr gerne das Anti-Krippengeld versaufen würden, wozu haben sie Frauen, gell…. natürlich nur aus politischen Gründen. Hund seids schon. Oder wie das klingt im Latz der Lederhose.

Disclaimer.
Mein ältester Sohn ist 32. Mein jüngster demnächst 18 und die Tochter schwebt dazwischen.
Ich habe die Erpressungen aus Bayern satt. Angie, kannst Du die nicht einfach nach Pommern verlagern?

Globalisierung

Heute Nacht werden mit tödlicher Sicherheit mehr Menschen gezeugt, geliebt, geherzt, gestreichelt, beatmet, gepflegt, angenommen und was man halt so macht.
Es werden auf jeden Fall weniger Menschen vergewaltigt, umgebracht, gedemütigt, unterworfen, verlangweilt. Die Anzahl der real lebenden menschlichen Wesen beweist es. Fern jeder Statistik.
Rein global steigt die Zahl der Menschen. Weil wir uns eigentlich zu sehr lieben.
Hüstel, wenigstens wir und ihr und ja dort drüben die auch. Nein. Ihr nicht, keinesfalls.
Es sind nicht nur die Hormone und die Gene, oder wie all die Subwesen in meiner Seele sich nennen. Und wenn es Kriege kostet uns wieder zu dezimieren.
Auf keinen Fall würde ich auf die Liebe verzichten, was immer auch das denn sei.

Nein, es interessiert kein Schwein, wie viele Blogs heute Nacht leuchten.

Es ward Abend und es ward dunkel und die Nacht liebte sich selbst, bis die Sonne einen Morgen gebar.

Kulturbeutel

Man sollte zusammenlegen und Sascha Lobo einen Kulturbeutel schenken, damit er nicht unvorbereitet die Kultur erklimmt.
Wie wär’s mit einem
Porsche Design Roadster WashBag H Kulturbeutel

Ich stifte auch ein Gedicht dazu: (dürfen Gedichte in Kulturbeuteln übernachten?)
Bei dieser Versteigerung kann man auch Seifen ersteigern, auf denen „Unschuld“ eingeritzt ist.

kuldua aussem beidl

Kultur aus dem Beutel

Uns ist die Kultur ausgegangen
tschuldigung
hätten sie vielleicht was
in ihrem Beutel?

So ganz ohne ist ja auch nix
bei den Kulturtagen
in der Kulturscheune

danke, danke
soviel brauche ich nicht
So?
dann kommt’s ab
in den Beutel

So was dämliches

habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Sascha Lobo im Spon:

„Das ist das Problem jeder Subkultur, wenn sie in einem Bereich der Gesellschaft ankommt, der mit Kommerzialisierung und Professionalisierung zu tun hat. Das ist wie bei Punkmusik und Skateboardfahren.“ Die Rebellion gegen Adical ist nach seiner Ansicht eine Art Wachstumsschmerz der Blogosphäre: „Eine Subkultur auf dem Weg zur Kultur bäumt sich auf.“

Das ist so was von hanebüchend dumm, das ich mich dagegen verwahre.
Man lasse sich das auf der Zunge zergehen. Das implementiert, dass Subkultur zur Kultur wird durch Werbung, weiter gesponnen, dass Blogs zur Kultur werden, wenn sie Werbung (zumindest die von Sascha Lobo) enthalten.

Wer käuft jemandem Werbung ab, der so offensichtlich keine Ahnung von Kultur hat und meiner Meinung nach auch keinen Plan hat von Werbung?

Ich habe nichts grundsätzliches gegen Refinanzierung von Blogs durch Werbung, auch wenn ICH das hier nicht will, aber es gäbe und gibt vielleicht Situationen, wo man darüber nachdenkt.
Aber was zum Teufel hat das mit einer ENTWICKLUNG zur Kultur zu tun?

Hört ihr das Rauschen? Das sind die toten Kulturis, die sich in ihren Gräbern drehen.

Im übrigen: Sascha Lobo hat KEIN eigenes Blog. Was wohl auch besser ist, nach solchen Sprüchen. Was reg ich mich auf? Der Typ ist es nicht wert. Ich wollte nur meinen Lesern hier mitteilen, dass ich mit solch blödem Gebrabbel nix zu tun habe.

Vom Mythos zum Business, alles gonzo, oder was?

emotional, subjektiv, entlarvend, kollaborativ, transparent, authentisch, innovativ, ironisch, zwanglos, feuilletonistisch, „gonzo“, bottom up. Und wer soll das sein?

ambivalenz1.jpg

Nun? IIIICCHH? Der Hammer oder?

ambivalenz3.jpg

Die Slideshow ist hier zu besichtigen. Der Ursprungsartikel in den Kn hier.

Tja, die BASF hat’s wenigstens gemerkt, aber die Rheinpfalz? Bis jetzt wenigstens netzwirksames noch nix, die schütten als weiter ihr Blog voll, direkt neben die PR der BASF. Dabei ist es ihre Marke, deren Reputation da den Rhein top down geht. Der Fawwarik macht das nix aus. Die steckt sogar locker das Gen-Kartoffel-Bashing weg, die heiße Liebe mit dem Gen-Food-Riesen und Saatgut-Kontrolleur. In den Sack damit und die Aktienkurse angebetet. (Off topic, war da nicht was mit den Bienen in den USA?) Was soll’s. (Obwohl, sie hätten wenigstens sagen können, ob der Gruß an den Vorstand angekommen ist). Aber weil Herr Scheuermann „gonzo“ in Folie gegossen hat, hier noch ein paar kostenlose Überlegungen zu FirmenblogsCorporate Blogs, aus der Hüfte heraus, dort wo das Bauchgefühl spazieren geht, unreflektiert und äh, wie heißt es da oben, zwanglos, genau. PR-Coaches kommen auf so was wahrscheinlich nicht.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand über Produkte wie Dimethylformamid Dioctylophtalat oder gar Formaldehyd bloggen kann oder will (ich hätte da schon was zu sagen, aber wer würde es lesen wollen?) So wird es vielen Firmen gehen, die nicht unbedingt sexy eipotts herstellen oder sonstigen trendy Kram. Wenn man denn aber dennoch darauf aus ist möglichst (sic!) positiv im Netz präsent zu sein, dann wären Blogs durchaus eine Möglichkeit, wenn man Mitarbeiter bloggen lässt, auch und gerade während der Arbeitszeit. Nicht über die Firma, kein Verkauf von Firmengeheimnissen via ebay. Hat man Produkte des täglichen Lebens im Angebot, könnte man Tipps und Tricks bloggen lassen, von einem Fachmann, nicht von einem Werbe-Fuzzi, der nur nach dem Logo schielt. Oder von einem Mitarbeiter, (/ in, es gilt hier immer alles mit dem antisexistsichem Strich, gell) der für die Kollegen das testet und bloggt. Darf ruhig im Betastadium ein Verriss sein. Warum lässt man nicht einen Betriebsrat bloggen? Muss er nicht vor den Toren Zettelchen verteilen oder Pfeifen trillern, gehört wird er eh oder einen Vertrauensmann der Gewerkschaft. Die tun das doch sowieso. (Das ist eine meiner Lieblingsseiten im Netz, MIT Schichtplan.) Natürlich darf auch jemand vom Vorstand oder wie immer das bei Euch heißt, bloggen und warum nicht klar machen, dass ein Vorstand keine Zeit hat, um Kommentare zu beantworten (bei dem Geld, das die verdienen). Das würde bestimmt gelesen. Handelt es sich gar um einen Familienbetrieb oder familendominierten Betrieb, dann wäre es der Oberhammer, wenn ein Familienmitglied bloggen würde. Gerne auch mit Unternehmer-politischen Ansichten. Würde einschlagen wie ein Miniplanet. Warum nicht einer allein erziehende Mutter bloggen lassen? Ein Papa, der die Saison der F-Jugend beschreibt, in der Filius/a den Ball drischt? Sportler allgemein, gerne Langläufer im Firmencup. Es sind Behinderten-Arbeitsplätze eingerichtet, ja warum bloggt da keiner? Künstler, aber gerne. Gedichte, warum nicht? Ihr habt spezielle Sozialeinrichtungen? Da wird doch jemand Themen haben. Eine eigene Stiftung? Ein Jugendförderprogramm? Ach so ein Azubi, ja doch, natürlich. Und gibt es ja noch Praktikanten, Werkstudenten, BA-Studierende. Notizen aus der Nachtschicht? Jeder hat sein eigens Blog (wird gebrieft) und alle Blogs werden in einem zusammen gefasst, wie zum Beispiel b2evolution das kann. Multi-Blog. Multi-User. Wenn die eigene IT aber das besser kann, ja toll, kann man dann sogar weiterverkaufen. Ein Produkt, dass durch Benutzung für sich selbst wirbt, mann das wäre doch was. Ein Blog-System auf SAP-Basis? Nein, jetzt geht die Fanatsie mit mir durch. Aber halt, natürlich , b2 nennt sich ja multilingual. Genau. Kann man die ganze Globalität abbilden. Und dass globales Unternehmertum nicht per se schlecht ist. Das ganze natürlich gloabl. In allen Unternehmenssprachen. Kein pidgin-english Verschnitt. Nein, jeder so, wie er kann. Jeder so wie er kann. Und in der MASSE solcher Blogs wird sich Unternehmenskultur spiegeln. Schmeisst die Rheipfalz ‚raus, ihr könnt das besser. Oder muss tatsächlich immer alles nur von Chefs abgenickt werden? DAS wär dann bottom up. Jo, Tach auch an alle..

Ach so ja, ich bin also doch Web 2.0, ambivalent, aber doch.

Finger weg

Die Frau Ulla Schmidt hat bereits weite Teile meines Geldbeutels neu geordnet mit ihrer Gesundheits-Gegen-Reformation, er ist deutlich übersichtlicher, weil leerer. Jetzt hat sie sich mit dem SozialKristen Seehofer verbündet und startet eine neue attach!

Aber wahrlich, wahrlich ich blogge Euch:

Mein Bauch gehört MIR, mir ganz allein.

PUNKT.

Die hat auch den Groben Unfug auf ihrer Website: Einen transparenten gif ihrer Unterschrift. Ich kann es also nicht lassen.
+++++++++++VORSICHT FAKE. VORSICHT SATIRE. VORSICHT DAS IST NICHT ECHT.+++++++++

Hiermit bestätige ich, dass Dein Bauch Dir gehört, ganz allein.
Stets zu Diensten und gut aufgelegt

Dein/Ihre

+++++++++++VORSICHT FAKE. VORSICHT SATIRE. VORSICHT DAS IST NICHT ECHT.+++++++++

Grafik der Unterschrift direkt eingebunden von der HP der Ministerin ;-))))))