but I didn’t shot the deputy

Mit Erleichterung nahmen dies die Zuhörer im Kunsthaus gestern auf. Zwar musste wie üblich der Sheriff dran glauben, aber wenigsten den Deputy hat man in Ruhe gelassen. Das war eine ganz und gar unübliche Adaption des Stückes von Bob Marley gestern von AREA 51.

Aber gut gefallen hat mir das. Es machte Spaß die verschiedenen Ensembles der Musikschule vom Youngster bis zum pensionierten Musiklehrer zu hören und das in zumeist guter Qualität. Kein solcher „Vorspielabend“, wo zur Blockflöte geprügelte Elevinnen die Großmütter entzückten, sondern einfach Musik mit Herz, Begeisterung und wachsendem Können. Sogar Altstars wie Traudel Beikler, Frontfrau von weiland Les Amis waren aufgeregt, beim Chorgesang. Es ist eine vorzügliche Arbeit des Musikschulleiters Claus Schmitt, quer durch die Generationen hinweg Musik nicht nur als „bürgerliche Zusatzausbildung“ zu unterrichten, sondern vor allem das Zusammenspiel der Musiker zu fördern und auch zu präsentieren. So entstehen für Aktive spannende und für die Zuhörer höchst entspannende Abende, jenseits des grellen Musikbetriebes, der meist nur noch durch und durch kommerzialisiert ist. Es hätte mir aber jemand schon vorher mal sagen können, dass ein Marley Musiklehrer an der Schule ist. Christian Marley steht auf dem Programm-Flyer des Abends. Madi Grass Band, schreibt der SM. Na so was, was es nicht alles gibt. Gestern Frank Zappa und heute der Tod des Sherrifs. Seufz.

Frank Zappa, die Kunst und eine Melodica

Frank Zappa hielt Einzug im Kunsthaus. Dass ich das noch erleben darf. Ich bitte Sie, Frank Zappa in Viernheim. Nicht dass er nie gespielt worden wäre, von Vinyl meine ich. Rainer Schwenzfeier hat sogar mindestens 50 Akkorde von ihm geklaut, für „Live“, damals im Ratskeller, hat aber keiner gemerkt. :>> Aber ich bitte Sie, Frank Zappa live in Viernheim in Adaption für ein Jazz-Ensemble auch noch. O tempora o mores. Und dann auch noch von einer Kapelle der städtischen Musikschule dargeboten mit dem Leiter der Einrichtung himself an den Drums!! Ja Donner und Doria, warum spielen die sowas nicht öfter? Lömb 55 heißt die Truppe. Ich bekomme die Namen der Musiker nicht mehr zusammen. Aber sie waren gut. Ich hatte schon Angst da käme mal wieder Mickymausjazz zu Gehör. Icecream, Icecream, bis der Eismann kotzt. Nein, das war tatsächlich gepflegter Modern Jazz. Ein schöner Abend, bis Frank Zappa kam. Wo gibt’s denn sowas? Im Kunsthaus, genau. Und dann und dann bliesen sie die Melodica. Mich hat man auch bei mit desem Instrument maletriert. Und nun spielten sie Jazz damit, zu saxes, drums, piano and base. Ich war den Tränen nahe, vor Lachen zusammen mit den Musikern. Sie lachten und scherzten und spielten. Zappa und Miles Davis in Viernheim, ich fasse es nicht. Hey, da lief Frank Zappa und Miles Davis und ihr wart nicht da! Frank Zappa, Lömb 55, gespielt und nicht gedoodelt.

Kunstverschreibungen II


.
Ich schrieb ja bereits d’rüber

Chris Arnold machte dankenswerterweise Fotos von den Bildern. Ich wollte nun aber nicht, dass unautorisierte Fotos der Kunstwerke durch das Netz flattern und weiß der Himmel wo wieder auftauchen. Also fasste ich alles in einem „e-book“ zusammen. Download

Der Download ist weg, weil sich nach über einem Jahr einer der beteiligten Künstlerinnen/Künstler verunglimpft sah. Nun, das will ich doch gar nicht und so isses halt weg.

Irgendwann wird es dann auch im google-cache weg sein. Requies in pacem.

Tages Buch mein Karmann

Gelassen rülpst der Tod das Bier
zwei Tage Kalt wird dieses Jahr
der Stachel juckt die Hasen

Zwei Mandelkerzen reiben Glocken
Lämmer weiden Rosmarin
Feuer zischen ungeschminkte Kerzen

Ungelegte Eier rollen durch gespickte Lieder
Weihrauch seufzt zu harzgetränkten Särgen
Ein Kreuz blüht genverstärkte Tulpen

Schwarze Erde dreht am Rad