nu fluic du, vihu minaz, hera!

Also es waren insgesamt 60 km heute, eher eine Rundfahrt. Zunächst unter Umgehung von Laudenbach und Hemsbach (da wohnte ich auch mal), zwei eher uninteressante Dörfer, (äh ja, Stadt) ging es direkt zur Kreishaupstadt Heppenheim. Wer die “Herrlichen Zeiten im Spessart“ gesehen hat (ah Lilo Pulver,ah) oder den Räuber Hotzenplotz mit Fröbe und Meinrad, kennt sich ja bestens aus. Teile davon sind da gedreht. Meinrad sah ich da auch schon bei den Festspielen. Nestroy. Dieses Jahr geben sie Moliere. Nikolaus Schilling spielt schon WIEDER mit. Den Geizigen. Hat wohl der Media-Markt unten in der Ebene gesponsert. (Vorsicht es wird Heppenheimer Wein ausgeschenkt während des Theaters und der ist na ja). Aber Heppenheim selbst ist eine schöne Stadt und ich frage mich, warum ich nicht öfter hingehe, vielleicht weil sie mich dorten dem Wehrdienst verpflichteten?

Dabei ist der Marktplatz samt Altstadt und Kneipen sehr einladend unter der Starkenburg.

Read more »

Worms

Wie bereits angekündigt: Heute fuhr ich nach Worms.

30 km, weil ich etwas umwegig fuhr, damit ich nicht allzulange auf den Landstraßen entlang strampeln musste. Der Witz dieser Aktion ist ja, diese Städte mit dem Fahrrad anzufahren (halbtagsausflügig). Mit dem Fahrrad in Worms war ich glaube ich schon mehr als 27 Jahre nicht mehr und damals lockten die Hormone, na ja, das war meine rhein-hessische Zeit. Räusper. Also ich brauchte doch 90 min.

Read more »

Schläfriger Sommerabend mit lästigen Gedankenfliegen

Urlaub

Drei Etagen unter dem Wind
küssen sich die Notizen
auf den Zetteln

Bad

Ich schenke Dir mein Mehr zum baden
Das Du trinkt Dich am Ufer
Uboote schwirren unter Leinen

Jagdsaison

Während ich gähne fliegt mein Schlaf
mit dem Turmfalken droben im Fenster
über das Dach des Längsschiffes
Tauben jagen wir und Küsse
aus Sehnsuchtsspinnen geturtelt

Urtraum

Die Lust trieb mir ein Lied
auf die Schenkel waren es Lippen
oder doch nur ein Gedanke
den der Wind einst in Kusch
oder war es doch Ur
aus rosaroten Wolken sog

Angesichts

Angesichts unpassender Sommer
schlechter Regierungen
und gen-gesteuertem Wein
trink ich langsam ein Bier oder zwei
freu mich auf morgen mein Bett
wer singt mir das Tandaradei