1984 – 2009

(Bild: Screenshot eines Eintrags von Gizmodo, einem Gadget-Blog)
Es ist schon ein Hammer. Da werden illegale Kopien von Orwells 1984 und der Animal Farm bei Amazone als 99-Cent eBook hochgeladen und verkauft. Siehe hier. Dann l?scht Amazone diese eBooks.
Piratensache? Das ist nur der Beginn dieses Kampfes, wie ihn die Filmer und die Musiker schon lange kennen. Er war seit Jahren absehbar und die Buchindustrie samt Zeitschriftenwirtschaft leugneten es tapfer, bis es zu sp?t war und man wieder nach dem Staat schreit. Was soll er denn tun? Das IST doch schon illegal.

Soweit so schlecht. Aber! Da wurden die Kopien auch vom eReader Kindle gel?scht, weil die Ger?te ja synchronisiert sind. Und das klingt verdammt nach 1984. Eine Mail von der Amazone wird in dem verlinkten Beitrag zitiert.

We recently discovered a problem with a Kindle book that you have purchased. We have processed a refund to the payment method used to acquire this book. The next time the wireless is activated on your device, the problematic item will be removed. If you are not in a wireless coverage area, please connect your device to a computer using your USB cable and delete the file from the documents folder

?h, hallo, und keiner hat das Ding vorher gesichert? Das ist doch auch eine propriet?re Datei? Kann man ohne den Kindle nicht lesen? Wei? ich nicht. Von dieser Erheiterung abgesehen, steckt da einige Brisanz dahinter. Da werden einfach Bücher gel?scht? Ja natürlich ging es nur um Piraterie, aber wie war das in 1984? Mit dem Staat? Fahrenheit 451 ist total überholt. Man kann das einfach l?schen. Weg. Meine Herren, wenn das die Nazis gekonnt h?tten. Don’t burn it, just delete’m. Das IST gef?hrlich. Rückkan?le zu einem Contentprovider, wenn ich das einmal so nennen darf. Dementis von Politikern? Unn?tig, just kill the files.
Sch?uble und seine Mannen vom BKA heulen schon vor Neid.

Nein, nein, sowas kommt mir nichts ins Haus. Also aufgepasst: eReader nur mit Unterstützung offener Standards, wie pdf (bedingt) und ePub oder ?hnlichem und: Keine Synchronisation, downlaod und fertig. Also Vodafone und Telekom: keine Sync. Never! Und so will ich auch Zeitungen haben. Download und fertig. Online k?nnt ihr ja ?ndern ;-). Ach nein, das wird die Verbreitung von eBooks nicht aufhalten, nein, nein.
Ach so ja, Twitter. Ich las das gestern schon auf Twitter. Der #hashtag kindels war zwischenzetlich Nr.1 in den „Trending Topics“, ich hatte es auch getweetet. In der deutschen Presse finde ich bis jetzt nichts dazu, aber auf Twitter. Und immer noch. Die Menschen unterhalten sich weltweit darüber. Merkt ihr was? Twitter scheint ein Werkzeug zu werden, damit 1984 nicht wirklich passieren kann. Find ich gut. Ja, ich würde für die Twitternutzung bezahlen.

Anmerkung: Man verf?llt leicht ins Denglische wenn man durcheinander liest. Mal da mal dort ;-).