« Vanitas, Mac, Taschensonnenuhr, Twitter und JapanIn diesen Zeiten wäre es gut zu lieben »