« Zur Poetologie eines Tyrannenmordes oder wie kotzt es sich denn so#hashtag, eine Twittermagie »